Website erstellen kostenlos: Die besten Anbieter in 2021

Für dein Unternehmen brauchst du schnell und einfach eine Website, ohne dafür Unmengen an Zeit und Arbeit investieren zu müssen. Du willst eine kostenlose Website erstellen. Warum auch nicht? Ist doch sinnlos, für etwas zu zahlen, dass es auch für lau gibt – oder?

Im nächsten Abschnitt stelle ich dir fünf Homepage Baukästen vor, mit denen du eine kostenlose Website erstellen kannst.

Folgendes aber vorweg: Wenn du es mit deinem Business ernst meinst, solltest du immer grundsätzlich auf eine bezahlpflichtige Lösung setzen. Du musst bei kostenlosen Angeboten große Einschnitte in Kauf nehmen, die für Selbstständige viel zu tief gehen.

Das fängt schon damit an, dass Unternehmer eine eigene Domain brauchst. Seriosität ist dein oberstes Gebot.  Eine eigene Domain bietet aber keiner der Anbieter kostenlos an. Dafür benötigst du immer die kostenpflichtigen Version des jeweiligen Homepage Baukastens.

Ich habe daher für dich bereits eine Übersicht der kostenpflichtigen Homepage Baukästen erstellt. Schau dir dazu doch gleich Mal meinen Homepage Baukasten Vergleich an.

Website erstellen kostenlos: Die 5 besten kostenlosen Baukästen in 2021

Hier nun die fünf besten kostenlosen Baukästen zum Thema „Website erstellen kostenlos“ im Jahr 2021:

  1. Weebly
  2. Jimdo
  3. Webnode
  4. Wix
  5. SITE123

1. Weebly

Der US-amerikanische Anbieter Weebly punktet wie die meisten anderen Homepage Baukästen mit einfacher Bedienbarkeit. Wenn du eine kostenlose Homepage erstellst, dann bekommst du eine Weebly Subdomain und musst mit Werbeeinblendungen im Footer leben.

Als einziger Anbieter bietet dir Weebly eine kostenlose App an, mit der du deine Seite auch mobil bearbeiten kannst. Der Funktionsumfang des Baukastens ist für kostenlose Nutzer eingeschränkt, bietet aber dennoch viele Optionen, um das Design der Seiten anzupassen.

Anwender finden im Drittanbieter-Store viele Apps, mit denen sie ihre Webseite ganz nach Wunsch mit zusätzlichen Features und Funktionen ausstatten können. Einige Apps sind kostenfrei, aber für einige muss man Geld hinlegen.

Die Seiten-Templates sehen gut aus und genügen auch professionellen Ansprüchen. Wichtig ist, dass die Templates responsiv sind. Du kannst dir sicher sein, dass sie auf allen Endgeräten wie zum Beispiel Smartphone oder PC vernünftig dargestellt werden.

Auch im kostenlosen Tarif kannst du SEO, also Suchmaschinenoptimierung, betreiben. Sinn und Zweck des Ganzen ist, dass deine Website von Kunden über Suchmaschinen wie Google entdeckt werden kann.

Wie du siehst, hat Weebly auch Einsteigern viel zu bieten. Ein Wechsel in einen Bezahl-Tarif bietet sich auf jeden Fall dann an, wenn du eine eigene Domain brauchst oder dein Speicher nicht mehr ausreicht – 500 Megabyte sind selbst mit Fotos schnell erreicht.

Weebly Vorteile

  • Gute Bedienbarkeit
  • Drittanbieter-Shop mit interessanten Apps
  • Smartphone-App zum Download verfügbar

Weebly Nachteile

  • Server stehen außerhalb der EU (Datenschutz!)
  • Nur 500 Megabyte an Speicherplatz verfügbar
  • Support steht nur auf Englisch bereit

Für wen ist die kostenlose Variante von Weebly die passende Lösung?

Der kostenlose Tarif von Weebly ist eine gute Option für dich, wenn du eine kleine Webseite ohne allzu viele Fotos, Videos und Downloads erstellen willst. Auch die Werbung des Anbieters im Footer deiner Seite sowie die Weebly-Subdomain sollten dich nicht stören.

Die kostenlose Weebly-Version ist auch ideal, wenn du den Anbieter wirklich genau unter die Lupe nehmen willst, bevor du eventuell in einen bezahlten Tarif wechselst.

2. Jimdo

Den deutschen Anbieter Jimdo kennst du vermutlich schon durch seine ausgedehnten Marketingkampagnen im Fernsehen und Internet. Du als Solopreneur gehörst zur Zielgruppe, die sich auf Kleinunternehmen mit maximal zehn Angestellten erstreckt. 

Der Grundgedanke besteht darin, dass du als Unternehmer nach einem langen und anstrengenden Arbeitstag weder die Zeit noch die Lust hast, dir in vielen Stunden mühseliger Arbeit eine eigene Website zu bauen.

Auch du als Einsteiger sollst in ein paar Minuten die eigene kostenlose Website erstellen können. Dazu musst du nur ein paar Fragen beantworten zum gewünschten Design, dem Einsatzbereich und deinem Ziel. Den Rest regelt die Power von künstlicher Intelligenz.

Jimdo zeichnet sich durch seine einfache Bedienbarkeit aus. Du kannst das Design, aber auch die Inhalte schnell und einfach an deine Wünsche und Vorstellungen anpassen. Auch als absoluter Laie kannst du so im Nu überzeugende Ergebnisse produzieren.

Hochwertige Bilder üben oft einen entscheidenden Einfluss auf die Attraktivität einer Website aus. Bei Jimdo hast du Zugriff auf eine Foto-Datenbank mit kostenlosen Stockfotos, mit denen du auch deine Seite optisch stark aufwerten kannst.

Ein wichtiges Feature hinsichtlich der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist auch der Rechtstextemanager, mit dem du eine rechtskonforme Datenschutzerklärung und ein Impressum erstellst. Diese Funktion steht dir aber nur in Bezahltarifen zur Verfügung.

Wenn du von Jimdo überzeugt bist und beim Anbieter deine Website hosten willst, dann bist du mit einem kostenpflichtigen Tarif am besten beraten. Dort kannst du dann beispielsweise auch die SEO-Funktionen nutzen, damit potenzielle Kunden deine Seite finden werden.

Jimdo Vorteile

  • Deine Website ist schnell eingerichtet
  • Einfach und intuitiv zu bedienen
  • Der Anbieter stammt aus Deutschland und hat deutschsprachigen Support

Jimdo Nachteile

  • Nur 5 Unterseiten können angelegt werden
  • Kein Drittanbieter-Store für Apps vorhanden
  • Keine SEO-Funktionen

Für wen ist die kostenlose Variante von Jimdo die passende Lösung?

Die kostenlose Variante von Jimdo reicht für dich aus, wenn du im Handumdrehen eine ganz einfache kostenlose Website erstellen willst – ganz ohne Schnickschnack. Dann reicht auch das Limit von fünf Unterseiten aus, die du hinzufügen kannst. 

Der kostenlose Tarif ist auch großartig dazu geeignet, Jimdo ausgiebig auszuprobieren und zu testen. Dabei stehen dir alle Grundfunktionen des Homepage Baukastens zur Verfügung.

3. Webnode

Ähnlich wie Jimdo ist Webnode darauf ausgerichtet, dass du schnell, möglichst einfach und ohne umfassende Änderungen zu deiner Webseite kommst. Die Seiten-Templates sind so designt, dass sie quasi sofort live gehen können.

Erfreulich ist, dass du unbegrenzt viele Unterseiten erstellen kannst. Es gibt hier keinerlei Begrenzungen. Ein Manko: Dabei musst du auf die beliebte Drag&Drop-Funktion verzichten, die du beispielsweise von Windows her kennst.

Du kannst dir die Anzahl deiner Seitenbesucher und die Aufrufe deiner Seite anzeigen lassen, was nicht alle Anbieter kostenlos tun. Für erweiterte Statistiken musst du bezahlen in Form eines kostenpflichtigen Tarifs.

Mit Webnode kannst du dir sogar eine eigene E-Mail-Adresse anlegen. Das ist außergewöhnlich und bietet so keiner der Webnode-Konkurrenten in kostenlosen Tarifvarianten an.

Die beiden besten Features von Webnode kannst du nicht nutzen, wenn du eine kostenlose Website erstellen willst: mehrsprachige Webseiten, mit denen du internationale Kunden erreichst. Auch Back-ups sind auch nur als zahlender Kunde möglich.

Die kostenpflichtige Webnode-Version kann schnell interessant für dich werden, denn die 100 Megabyte Speicherplatz sind schmal bemessen. Wenn du eine mehrsprachige Seite hosten willst, dann ist du das nur in einem der Bezahltarife möglich.

Webnode Vorteile

  • Webseite ist schnell erstellt
  • Einfach zu bedienen
  • Server stehen in der EU

Webnode Nachteile

  • Nur 100 Megabyte Speicher
  • Bandbreite auf 1 Gigabyte beschränkt
  • Keine Drag&Drop-Funktionalität

Für wen ist die kostenlose Variante von Webnode die passende Lösung?

Webnode ist eine gute Wahl, wenn du möglichst schnell und einfach eine ganz kleine Seite brauchst, an der du nicht sonderlich viel ändern musst. Für dich sollten auch die Weebly-Subdomain sowie die Werbung im Footer in Ordnung sein.

Wichtig ist auch, dass du speicherintensive Multimedia-Elemente wie Bilder, Videos & Co. nur äußerst sparsam einsetzt. Dann ist die Speicherbegrenzung von 100 Megabyte auch nicht wirklich ein Problem.

4. Wix

Wix ist in Deutschland durch offensives Marketing (nicht nur durch seinen unfreiwillig lustigen Namen) mittlerweile vielen ein Begriff. Über 200 Millionen Kunden kann sich der Anbieter freuen.

Die Seiten-Templates sehen noch besser aus als die der Konkurrenz. Auch bei Wix ist Schnelligkeit Trumpf: Es gibt vorgefertigte Templates für Branchen wie Restaurants. Selbst wenn du eine Yoga-Seite brauchst, dann hat Wix eine passende Vorlage für dich.

Hier musst du ganz genau überlegen, welches Template dir gut gefällt. Du kannst es leider nachträglich nicht mehr ändern, was wirklich sehr ärgerlich sein kann. Dann musst du entweder mit deiner Wahl leben oder du passt das Design nach deinen Vorstellungen an.

Sehr praktisch ist auch, dass Wix dazu themenspezifische Bilder und Texte gleich mit einbindet. So brauchst du nicht nach kostenlosen Bildern im Internet suchen, was dir Zeit einspart. Die Texte passt du nur auf dein Unternehmen an.

Die Wix-Animationen sind echt cool. Damit machst du zum Beispiel deine Bilder, Buttons und Texte auf Knopfdruck lebendig. Du kannst aus einer Vielzahl an Effekten wählen, die du nach Wunsch anpasst. So bekommt deine Seite einen ganz individuellen Touch.

In der Free-Version hast du oben auf der Seite (nicht am Seitenende wie bei der Konkurrenz) ein unübersehbares Wix-Werbebanner. Zudem musst du auf einige Features und Funktionen verzichten. Stört dich das? Dann schau dir Mal die Bezahl-Tarife an.

Wix Vorteile

  • Edel designte Seiten-Templates
  • Hochwertige Animationseffekte für Seitenelemente
  • Drittanbieter-Store mit reichhaltigem Angebot

Wix Nachteile

  • Server sind außerhalb der EU
  • Seiten-Template ist nachträglich nicht mehr änderbar
  • Kein Google Analytics im Gratistarif

Für wen ist die kostenlose Variante von Wix die passende Lösung?

Du kannst mit Wix kleine Projekte mit einem wirklich tollen Design erstellen. Das Wix-Werbebanner ist dabei natürlich nicht zu übersehen. Wenn das aber kein Problem für dich ist, dann ist Wix ein sehr interessanter Homepage Baukasten mit vielen Möglichkeiten.

Auch hier bietet sich natürlich die Möglichkeit, dass du den Anbieter wirklich intensiv austestest, bevor du eventuell später in einen bezahlpflichtigen Tarif wechselst.

5. SITE123

Eine ähnliche Philosophie wie Jimdo vertritt SITE123. Ihre Zielgruppe bilden Kleinunternehmen wie deins, die schnell eine eigene Website brauchen. Du wählst einfach die Art von Website, die du willst, und gibst deine Daten ein. Das geht wirklich ruckzuck.

Anschließend bearbeitest du deine Seite. Dir stehen dabei Template-Komponenten zur Verfügung, die du nur begrenzt anpassen kannst. Einfachheit ist Trumpf. Die Kehrseite der Medaille ist, dass das Verfahren recht unflexibel ist und nur wenig Freiheiten bietet.

Diesen Spagat zwischen Einfachheit und Flexibilität meistern andere Anbieter besser als SITE123. Gerade wenn du dich ein wenig mit anderen Homepage Baukästen auskennst, dann wirst du sicher das eine oder andere Feature vermissen.

Auch wenn du wenig an den Seiten ändern kannst oder willst, so ist das Ergebnis doch überzeugend. Die Seiten sehen gut und professionell aus. Es muss also nicht zwingend ein Nachteil sein, dass man seine Website nur in groben Zügen selbst modifizieren kann.

Sehr gut ist der Kundensupport von SITE123. Du kannst sogar während der Erstellungsphase deiner Seite mit dem Kundensupport chatten. Das ist wirklich sehr ungewöhnlich und wird so von keinem der Anbieter in diesem Vergleich geleistet.

Wenn du von SITE123 überzeugt bist, dann lohnt sich grundsätzlich der kostenpflichtige Premium-Tarif. Der Grund dafür ist einfach, dass du nur je nur 250 Megabyte Bandbreite und Speicherplatz hast. Diese Limits werden im Live-Betrieb nur allzu schnell erreicht.

SITE123 Vorteile

  • Webseite-Erstellung ist schnell und einfach
  • Viele Bilder kostenlos verfügbar
  • Guter Kundensupport inklusive Live-Chat bei Seitenerstellung

SITE123 Nachteile

  • Server stehen außerhalb der EU
  • Keine Drag&Drop-Funktion verfügbar
  • Wenig Gestaltungsspielraum beim Seitendesign

Für wen ist die kostenlose Variante von SITE123 die passende Lösung?

Wenn du weder viel Zeit noch ein Übermaß an Arbeit in die Website für ein kleines Projekt stecken willst, dann ist SITE123 eine gute Option für dich. Wie bei anderen Anbietern gilt auch hier, dass der kostenlose Tarif ideal dazu geeignet ist, den Anbieter genau zu testen.

Fazit: Finales Urteil

In diesem Artikel habe ich dir fünf Anbieter vorgestellt, mit denen du eine kostenlose Website erstellen kannst, ohne dabei viel Zeit und Mühe investieren zu müssen. Wie zu erwarten war, musst du bei jeder Lösung große Einschränkungen in Kauf nehmen.

Du kannst allenfalls kleine Projekte damit umsetzen. Am besten sind die kostenfreien Angebote dazu geeignet, den jeweiligen Anbieter ganz genau zu testen, ob er dir zusagt oder nicht. Natürlich kannst du auch vergleichen und deinen Favoriten dann küren.

Mein persönlicher Testsieger ist Weebly. Damit kannst du echt schnell eine wirklich schicke Website erstellen. Die Bedienung des Baukastens ist simpel und intuitiv gehalten. Die kostenlose App ist der Kracher und auch die SEO-Funktionen überzeugen.

Wenn du es aber wirklich ernst meinst und Kunden überzeugen willst, dann ist ein Bezahl-Tarif alternativlos. Subdomains und Anbieter-Werbung wirken billig und unseriös. Auch Einschränkungen bei Bandbreite und Speicherplatz werden dir Probleme bereiten.

Eine einfache Webseite kostet dich pro Monat vermutlich weniger, als du im selben Zeitraum für Kaffee zahlst. Das Geld solltest du mit Freude investieren, da du mit deiner Seite Kunden und Umsatz generieren willst. Sparen ist klug – nur nicht am falschen Ende!