Thinkific Erfahrung: Wie gut ist die Online-Kurs-Plattform?

Es gibt einige vielversprechende Online-Kurs-Plattform auf dem Markt.

Thinkific ist eine dieser Plattformen, die damit wirbt, dass du unkompliziert als Kurs-Ersteller deinen Online-Kurs erstellen kannst.

Ist es den wirklich so?

Die Bewertung einer Kurs-Plattform und herauszufinden, ob Thinkific alle passenden Funktionen für dich bietet, ist wichtig. Du möchtest dich nicht für die falsche Kurs-Plattform entscheiden.

Außerdem gibt es einige Preispakete, die man verstehen muss. Das Ganze ist eine zeitraubende Aufgabe. 

Deswegen möchte ich dir diese Entscheidung erleichtern und dir meine Erfahrungen mit Thinkific schildern.

Ich werde dir die wichtigsten Features vorstellen. Danach weißt du genau, ob Thinkific, die passende Plattform für deinen Online-Kurs ist.

Lass uns gleich loslegen…

⏳ Hast du es eilig? Dann ist hier deine Kurzversion
Thinkific ist einen sehr gute und leicht zu nutzende Online-Kurs-Plattform. Sie bietet alle wichtigen Funktionen, um einen erfolgreichen Online-Kurs zu erstellen und verkaufen. Besonders gelungen ist der Page Builder. Der Page-Builder ermöglicht es dir, ohne technische Kenntnisse einfach deinen Online-Kurs zu gestalten. Außerdem bietet dir Thinkific, die Möglichkeit sehr viele unterschiedliche Medien in deinen Online-Kursen zu integrieren.

Das Besondere an Thinkific ist, dass es eine kostenlose Version gibt. Die kostenlose Version kannst du für den Start nutzen. Thinkific ist eine amerikanische Plattform, was bedeutet, dass du einige Einstellungen vornehmen musst, um Thinkific DSGVO-konform einzusetzen. Danach bekommst du eine der besten Online-Kurs-Plattformen auf dem Markt. 

Thinkific Vorteile

  • Einfach zu bedienende Online-Kurs-Plattform
  • Großer Funktionsumfang
  • Gute Community Features
  • Benutzeroberfläche für Kurse auf Deutsch einstellbar

Thinkific Nachteile

  • Wenige Zahlungsarten verfügbar
  • Keine Blog-Funktion
  • SEO Funktionen limitiert
  • Rechnungserstellung nur über Drittanbieter

Inhalte

1 Was ist Thinkific?
2 Welche Features bietet Thinkific?
3 Wie viel kostet Thinkific?
4 Welchen Support bietet Thinkific?
5 Welche Integrationen bietet Thinkific?
6 Ist Thinkific DSGVO-konform?

Was ist Thinkific?

Wenn du dich mit Online-Kurs Plattformen beschäftigst, wird dir sicherlich der Name Thinkific etwas sagen.

Es ist eine der führenden Online-Kurs-Plattform mit einem großen Funktionsumfang. Thinkific ist eine Plattform, die vom Funktionsumfang komplexen LMS-Lösungen in nichts nachsteht.

Der Fokus von Thinkific liegt dabei, sowohl dir als auch deinen Kurs-Teilnehmern eine einfach zu nutzende Plattform anzubieten.

Dabei bietet dir Thinkific viele Funktionen an, um einen Online-Kurs einfach zu erstellen. Außerdem kannst du viele verschiedene Medien in Thinkific einsetzen. 

So sieht die Benutzeroberfläche für dich als Kursersteller aus…

Welche Features bietet Thinkific?

Thinkific bietet dir alle Funktionen, die du benötigst, um einen erfolgreichen Online-Kurs zu erstellen.

Der große Funktionsumfang von Thinkific, muss sich vor keiner professionellen Learning-Management-Plattform verstecken.

Dennoch habe ich einige Funktionen für dich ausgewählt, die ich dir vorstellen möchten. So kannst du dir deine eigene Meinung bilden, ob Thinkific für dich die passende Lösung ist.

Welche Produktarten kannst du bei Thinkific verkaufen?

Thinkific ist mit seinem Produktangebot auf Online-Kurse und Membership-Seiten spezialisiert. Die Plattform kann aber auch dazu genutzt werden, um anderen Inhalte zu verkaufen wie:

  • Video-Kurse
  • E-Books
  • Digitale-Downloads
  • Audio-Dateien
  • Webinare

Außerdem bietet dir Thinkific die Möglichkeit verschiedenen Produkte zusammen zu verkaufen.

Diese Produktart nennt sich Bundels.

Bundels kannst du dann einsetzen, wenn du z. B. ein E-Book und eine persönliche Coaching-Session anbieten möchtest.

In diesem Fall kannst du beides zusammen als Bundle oder einzeln anbieten.

Eine andere interessante Produktart, neben den Online-Kurse, sind Membership-Seiten.

Membership-Seiten eignen sich dann, wenn du eine Community aufbauen willst.
Eine Membership-Seite gibt meistens Zugriff auf mehrere Online-Kurse bzw. anderen Inhalte.

Das Besondere an der Membership-Funktion von Thinkific ist, dass du viele interaktive Funktionen hast. Das erleichtert die Kommunikation mit deiner Community.

Online-Kurse und Membership-Seiten unterscheiden sich meistens auch in der Preisgestaltung.

Online-Kurse werden meistens als Einmalzahlung angeboten. Membership-Seiten hingegen, werden meistens als monatliches Abo-Modell angeboten.

So erstellst du deinen ersten Online-Kurs

Wenn du dich das erste Mal in die Thinkific Plattform einloggst, siehst du folgenden Benutzeroberfläche. 

[image_carousel source=“media: 3986,3991,3987,3988,3989,3990″ limit=“20″ slides_style=“default“ controls_style=“dark“ crop=“none“ columns=“1″ adaptive=“yes“ spacing=“yes“ align=“center“ max_width=“none“ captions=“yes“ arrows=“yes“ dots=“no“ link=“none“ target=“blank“ autoplay=“5″ speed=“medium“ image_size=“large“ outline=“yes“ random=“no“]

Wie kannst du deine Kurs-Teilnehmer unterstützen?

Sobald du deinen ersten Online-Kurs erstellst, ist es wichtig, mit deinen Kurs-Teilnehmern in Kontakt zu bleiben.

So kannst du die Qualität deines Kurses stetig erhöhen. Außerdem kannst du auch die zur Langzeitmotivation deiner Kurs-Teilnehmer beitragen.

Folgende Funktionen bietet dir Thinkific, damit du deinen Kurs-Teilnehmer unterstützen kannst:

  • Communities
  • Zertifikate
  • Diskussionen
  • Bewertungen
  • Aufgaben
  • Quizzes und Umfragen
  • Benachrichtigungen

Wie kannst du deine Kurse personalisieren?

Thinkific bietet dir viele Möglichkeiten deine Online-Kurse dem Branding deines Unternehmens anzupassen.

Thinkific unterscheidet die Gestaltung in zwei Bereiche das Design deiner Verkaufsseite und dem Design im einzelnen Kurs.

Beide Bereiche können über den Page-Builder gestaltet werden.

Die Verkaufsseite ist die Seite, die ein potenzieller Kunde sehen kann. Du kannst deine Online-Kurse vorstellen und der Interessent kann deine Online-Kurse kaufen.

Es ist sozusagen, die Homepage deines Kurs-Business. Ich würde dir dennoch raten, parallel zu deiner Thinkific eine Webseite zu haben.


Neben der Verkaufsseite gibt es noch die eigentliche Gestaltung des Online-Kurses. Das ist die Seite, die ein Kunde sieht, sobald er deinen Online-Kurs gekauft hat.

Diesen Online-Kurs kannst du wie in folgendem Beispiel deinem Branding anpassen. 

Wie bereits erwähnt, lassen sich die Kursverkaufsseiten und die Online-Kurs-Gestaltung in dem integrierten Page-Builder erstellen. Der Page-Builder bietet dir einen sehr einfache Drag & Drop Builder, mit dem du Elemente ohne technischen Kenntnisse gestalten kannst.

Solltest du eine Person sein, die nicht kreativ ist, gibt es für dich die Möglichkeit, die Theme-Bibliothek zu nutzen.

In dieser kannst du Vorlagen auswählen, um dich inspirieren zu lassen. Die Vorlagen kannst du deinen farblichen Bedürfnissen anpassen.

Die Vorschau-Funktion kannst du nutzen, um zu sehen, wie deine finale Seite in der Desktop- oder Mobile-Version aussehen wird.

Kurs designen

Für jeden Online-Kurs, den du mit Thinkific erstellst, kannst du deinen Online-Kurs individuell gestalten.

In den Einstellungen kannst du das Theme des Kurses auswählen. Es gibt die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche hell oder dunkel einzustellen.

Außerdem kannst du dir deine primäre Brandingfarbe, Schriftart und Logo auswählen. 

Wie können deine Kunden die Kurse bezahlen?

Wenn du einen Online-Kurs erstellst, sind nicht nur die Inhalte wichtig, die du anbietest.

Du möchtest damit auch Geld verdienen.

Damit das auch passiert, ist der Bezahlvorgang ein wichtiger Prozess. Der Bezahlvorgang ist Teil des Kauferlebnisses, das du deinen Kunden bietest.

Die Zahlungsabwicklung sollte deinen und den Wünschen deiner Kunden entsprechen.

Thinkific bietet dir 4 verschiedene Zahlungspläne an, die du deinen Kunden anbieten kannst:

Kostenlos 

Dieser Zahlungsplan bietet sich an, wenn du deinen Online-Kurs als Lead-Magneten nutzt. Der Lead-Magnet kann ein E-Book oder ein kurzer Online-Kurs sein. Ziel des Lead-Magneten ist es eine E-Mail-Liste aufzubauen.

Dieser E-Mail-Liste kannst du später deine kostenpflichtigen Kurse verkaufen.

Der kostenlose Zahlungsplan bietet dir außerdem die Möglichkeit, dass du einen zeitlich limitierten Zugang gewährst. Den zeitlichen Zugang kannst du z. B. bei Testphasen einsetzen. 

Einmalzahlung

Die Einmalzahlung ist die Zahlungsvariante, die für die meisten Online-Kurse verwendet wird.

Es bietet sich insbesondere für Kurse an, die im niedrigen bis mittleren Preisbereich angesiedelt sind.

Die Einmalzahlung ist für den Kunden transparent und bietet dir die Möglichkeit, dass der Kunde keine ständigen Neuerungen erwartet.

Abo-Modell / Mitgliederseite

Die Mitgliederseite oder das Abo-Modell passen, wenn du eine Community betreibst.

Für eine Community sind Kunden bereit eine monatliche Gebühr zu zahlen.

Monatlichen Raten-Zahlung

Dieser Art der Zahlung bietet sich dann an, wenn du hochpreisige Kurse anbietest. Mit einer Raten-Zahlung kannst du die Kaufbarriere eines hochpreisigen Kurses senken.

Die Kunden können sich erst einmal von deinem Kurs überzeugen und können in monatlichen Raten, den Kurs abbezahlen.

Thinkific bietet dir außerdem die Möglichkeit mehrere Zahlungspläne zu kombinieren. So kannst du sowohl eine vergünstigte Einmalzahlung, als auch eine Raten-Zahlung anbieten.

Nicht nur die passenden Zahlungspläne sind für den Erfolg deines Online-Kurse entscheidend. 

Zahlungsarten

Es ist auch wichtig, die passende Zahlungsart für deine Kunden anzubieten.

Jeder Kunde hat anderen Präferenzen was die Bezahlung angeht.

Deswegen solltest du diese unterschiedlichen Nachfragen nach vielen Zahlungsarten befriedigen. 

Thinkific bietet von Haus aus: 

  • Stripe
  • PayPal

PayPal ist in den USA sehr weitverbreitet. Auch im deutschsprachigen Raum wird PayPal sehr viel eingesetzt.

Dennoch solltest du beachten, dass PayPal immer noch eher bei der jüngeren Bevölkerung verbreitet ist.

Deswegen solltest du auch daran denken andere Zahlungsarten für deine Zielgruppe anzubieten. 

Stripe ist ein weiterer Payment-Provider, den Thinkific unterstützt.

Leider unterstützt, die Stripe Integration von Thinkific nur Kreditkarten Zahlungen. Alle anderen Zahlungsmethoden von Stripe, werden zur Zeit von Thinkific noch nicht unterstützt.

Wie kannst du deine Benutzer verwalten?

Thinkific bietet dir eine Funktion, mit der du die Benutzer deiner Online-Kurse verwalten kannst.

Die Benutzer deiner Online-Kurs-Plattform sind nicht unbedingt nur die Kursteilnehmer. Benutzer können auch weitere Administratoren, Dozenten oder deine Affiliate-Partner sein.

Benutzer

Die Benutzer-Funktionen bietet dir die Möglichkeit, deine Benutzerdatenbank zu verwalten.

In der Datenbank kannst du alle wichtigen Informationen des Nutzers einsehen. Diese Informationen sind z. B. Name, Unternehmen, E-Mail-Adresse usw.

Außerdem kannst du die Benutzerrechte verwalten und den einzelnen Nutzer zum Admin,  Dozenten oder Affiliate machen.

Es gibt auch die Möglichkeit, dass du Revenue-Partner einträgst. Anderes als ein Affiliate, kann ein Revenue-Partner am Umsatz für Kurse beteiligt werden.

Diese Funktion zu nutzen bietet sich an, wenn externen Experten Kurse auf deiner Kurs-Plattform erstellen. 

Die Benutzerdatenbank bietet dir die Möglichkeit, dass du externe Kontakte importiert.

Diese Funktion kannst du nutzen, wenn du bereits eine bestehende Kunden-Datenbank hast.

Außerdem hast du die Möglichkeit, dass du sehr einfach mit der Suche nach bestimmten Kontakten suchen kannst.

Wenn du ein Benutzer in deiner Datenbank auswählst, kannst du unterschiedliche Informationen zum Benutzer bekommen.

Du kannst sehen, wie aktiv der Nutzer ist, wie weit sein Lernfortschritt ist und welche Zertifikate dein Kursteilnehmer erhalten hat.

Gruppen

Thinkific bietet dir die Möglichkeit, dass du Gruppen für bestimmte Kursteilnehmer erstellst. 

Diese Gruppen kannst du nutzen, um bestimmte Produkte dieser ausgewählten Gruppe anzubieten.

Außerdem kannst du durch die Segmentierung mit Gruppen, diese Gruppen einzeln analysieren

Kurs-Fortschritt

Im Reporting-Bereich kannst du außerdem den aktuellen Fortschritt eines jeden einzelnen Kursteilnehmer einsehen.

So kannst du feststellen, ob ein Kursteilnehmer, den gewünschten Lernerfolg erzielen konnte.

Wenn viele Kursteilnehmer deinen Kurs durchlaufen und erfolgreich absolvieren, spricht das auch für die Qualität deines Kurses. 

Wie verkaufst du deine Kurse?

Der Verkauf deiner Kurse sowie deine Umsätze erfolgen direkt über deine Payment-Provider.

Die Payment-Provider, die Thinkific von Haus aus unterstützt sind PayPal und Strip.

Dein Geschäftskonto solltest du mit diesen beiden Payment Providern verbinden.

Sobald dein Konto verbunden ist, bekommst du das Geld vom Payment Provider direkt auf dein Geschäftskonto ausgezahlt.

Die Rechnungserstellung erfolgt nicht über Thinkific, sondern direkt über den Payment-Provider Paypal oder Stripe.

Solltest du an Endkunden im europäischen Ausland verkaufen, solltest du darauf achten, dass der passende MwSt.-Satz ausgewiesen wird.

Wie kannst du den Erfolg deiner Kurse messen?

Thinkific bietet dir eine detaillierte Reporting-Funktion an. So kannst du regelmäßig, den Erfolg deiner Online-Kurse messen. Es gibt die Möglichkeit deine Umsätze über eine bestimmte Periode zu analysieren.

Die Analyse kann dir helfen zu sehen, welche die umsatzstärksten Monate sind.

Außerdem hast du eine Übersicht, in der du sehen kannst, welches deine Produkte sich am häufigsten verkauft hat.

In der Detailübersicht kannst du außerdem Umsätze pro Kunden sehen. So kannst du sehen, welche Kurse ein Teilnehmer gekauft hat und wie viel die Teilnehmer ausgeben.

Thinkific bietet dir die Möglichkeit, dass du zahlreiche Kategorien filtern kannst.

Mit diesen Filtern kannst du sehen, welches Produkt den meisten Umsatz generiert  und welche Zahlungsvariante am meisten genutzt wird.

Das Reporting über den Kurs-Fortschritt der einzelnen Teilnehmer zeigt dir, wie weit die meisten Teilnehmer in deinem Kurs kommen. Das hilft dir zu verstehen, welche Kurs-Module überarbeitet werden sollten.

Außerdem kannst du sehen, ob die Mehrheit deiner Teilnehmer ihren Kurs beendet.

Wie kannst du deinen Thinkific Kurs vermarkten?

Der beste Online-Kurs ist der, der auch verkauft wird. 🙂

Deswegen solltest du dir auch schon bevor du deinen Online-Kurs erstellst Gedanken machen, wie du diese verkaufst.

Thinkific bietet dir Marketing Tools, die dich in der Vermarktung unterstützen.

Coupons 

Coupons bieten dir die Möglichkeit, dass du eine bestimmten Zielgruppe einen reduzierten Preis für deinen Online-Kurs anbietest.

Solltest du z. B. Gast in einem Podcast sein, kannst du den Podcast-Hörern einen speziellen Rabatt anbieten.

Mit der Coupon-Funktion kannst du die Höhe und Dauer des Rabatts festlegen. Außerdem kannst du festlegen für welche Produkte der Coupon gelten soll.

Sales Widget

Mit dem Sales-Widget hast du die Möglichkeit einen individuellen Banner für deinen Online-Kurs zu erstellen.

Dieser Banner kannst du entweder auf deiner eigenen Seite oder auf einer fremden Seite einfügen.

Die Personen, die deinen Banner klicken gelangen so, direkt auf der Verkaufsseite deines Online-Kurses

SEO – Suchmaschinenoptimieren

Thinkific bietet dir die Möglichkeit, dass du deinen Online-Kurse für Suchmaschinen optimierst. Durch die Optimierung werden  Suchmaschinen deine Online-Kurse finden und listen.

Thinkific bietet die dafür die Möglichkeit, dein Keyword, die Meta-Beschreibung und den Meta-Titel zu erstellen.

All das sind wichtige Parameter, um von Suchmaschinen gefunden zu werden. Dennoch ersetzt das einfache Suchmaschinenoptimieren keine Content-Marketing-Strategie.

Affiliate-Marketing

Die Affiliate-Marketing-Funktion bietet dir die Möglichkeit, dass du Reichweite von anderen Personen für die Vermarktung deines Online-Kurses einsetzt.

Der Affiliate vermarktet deinen Kurs über seinen YouTube-Kanal, Blog, Podcast etc. und bekommt dafür eine Provision.

Diese Provision kannst du individuell für den Affiliate festlegen. Außerdem kannst du bestimmte Kurse davon ausschließen von Affiliate-Partnern vermarktet zu werden.

Wie viel kostet Thinkific?

Thinkific bietet dir eine interessante Preisgestaltung an, die sich an unterschiedliche Bedürfnisse leicht anpassen lässt. Es gibt sogar eine kostenlose Version, die zeitlich nicht limitiert ist. 

Thinkific bietet 4 verschiedene Preispakete an:

  • Free: Kostenlose Version – Limitiert auf 1 Kurs und ein Benutzer
  • Basic: 39 Dollar im Monat – Diese Version bietet dir eine unlimitierte Anzahl an Kursen. Außerdem gibt es viele Integrationen, die du mit dieser Version nutzen kannst.
  • Pro 79 Dollar im Monat – Mit dieser Version kannst du auch einen Membership Seite erstellen und bekommst mehr Zahlungspläne angeboten. 
  • Premier 399 Dollar im Monat – Mit dieser Version können bis zu 5 Admins Online-Kurse erstellen und bis zu 50 Dozenten angemeldet werden. 

Die Pro-Version gibt es auch mit dem Growth-Package. Das Growth Package bietet dir unterschiedliche Funktionen an.

Der Preis des Growth Package steigt mit der Anzahl an  Kursteilnehmern. Das GrowthPackage bietet Funktionen wie z.B. Gruppen, Segmentierung, Community, Integration mit Infusionsoft etc.

Welchen Support bietet Thinkific an?

Thinkific bietet dir zahlreiche Möglichkeiten an, um Hilfe zu bekommen. Außerdem bietet dir Thinkific einen guten On-Boarding-Prozess an, damit du mit der Plattform vertraut wirst.

Du wirst mit einer einfachen Schritt-für-Schritt-Anleitung dabei unterstützt deinen ersten Kurs zu erstellen.

Außerdem gibt es die Plattform “MyTraining” was die eigene Kursplattform von Thinkific ist. Auf der MyTraining-Plattform kannst du kostenlose Einsteigerkurse zu Thinkific belegen und kostenpflichtig Fortgeschrittenen-Kurse kaufen.

Außerdem bietet die Plattform MyTraning, die Möglichkeit regelmäßig Webinar anzusehen.

Thinkific bietet eine Hilfeseite an bei der du sehr viele Informationen zu häufig gestellten Fragen erhältst.

Außerdem gibt es viele Videos, die dir anschaulich erklären, wie du Thinkific nutzt. 

In der Plattform kannst du direkt Hilfe anfordern und ein Ticket erstellen.

Leider gibt es keinen Live-Chat und Telefon-Support. Wenn du jemand bist der im Problemfall gerne mit jemandem direkt sprechen möchtest, reicht dir der Support vielleicht nicht aus.

Ich hätte mir gewünscht, dass es einen Live-Chat Support und Telefon-Support für die Kunden von kostenpflichtigen Versionen gibt.

Welche Integrationen bietet Thinkific?

Thinkific bietet dir zahlreiche Integrationen an, mit denen du anderen Business-Softwares direkt mit Thinkific verbinden kannst.

Folgende Integrationen werden zur Zeit von Thinkific unterstützt:

  • Shopify
  • MailChimp, Constant Contact, ConvertKit, AWeber, ActiveCampaign
  • Zapier, Keap
  • Google Analytics, Facebook Pixel, Mixpanel
  • Zoom

Über Zapier kannst du noch viele weitere Software mit Thinkific verbinden.

Ist Thinkific DSGVO-konform?

Thinkific bietet dir die Möglichkeit, dass die Thinkific Plattform DSGVO-konform ist.

Allerdings erfordert das einige Einstellungen.

Du kannst bei Thinkific individuelle “Terms of Use” und “Privacy Policy” Dokument erstellen.

Dennoch würde ich zusätzlich deine Kursteilnehmer noch ein Impressum und eine Datenschutzerklärung zugängliche machen.

Außerdem solltest du einen Auftragsverarbeitungsvertrag mit Thinkific abschließen. Die Daten von Thinkific liegen auf Server in den USA und erfordern deswegen einen AV-Vertrag mit Thinkific dir.

Solltest du Software von Drittanbieter mit Thinkific verbinden, musst du darauf achten, dass du einen AV-Vertrag mit dem Drittanbieter abschließt.

Thinkific bietet dir die Möglichkeit einen Cookie-Einwilligungs-Banner auf deiner Plattform zu installieren.

Das erfordert zwar etwas manuelle Arbeit, in dem du ein Code ausschneidest und einfügst. Dennoch gibt es dafür eine Anleitung von Thinkific, die dir alles genau erklärt.

Im Zweifelsfall solltest du deine Konfiguration von einem spezialisierten Anwalt  auf DSGVO-Konformität überprüfen lassen. So bist du auf der sicheren Seite.

Fazit

Thinkific ist eine der besten, wenn nicht die beste Plattform auf dem Markt, um Online-Kurse zu erstellen.

Es bietet einen sehr großen Funktionsumfang an, der sich einfach in jedem Wachstumsschritt deines Kurs-Ersteller-Business anpasst.

Damit du Thinkific DSGVO-konform nutzen kannst, musst du ein paar Einstellungen vornehmen.

Wenn du dir immer noch nicht sicher bist, ob Thinkific die passende Plattform für dich ist. Dann kannst du meinen Artikel Online-Kurs-Plattformen Vergleich anschauen.