Shopify Erfahrungen & Testbericht: Wie gut ist das Shopsystem?

Das passende Shopsystem für dich und deine Kunden zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Dabei kann die Wahl eines geeigneten Shopsystems über den Erfolg und Misserfolg deines E-Commerce-Business entscheiden.

Du möchtest dich auf den Verkauf der Produkte konzentrieren und dich nicht ständig um Wartung, Updates und Back-up kümmern. Deine Kunden wiederum wollen ein Shopsystem, das ihnen ein gutes Einkauferlebnis bietet. 

Eine Mietlösung wie Shopify ist ein Shopsystem, das beide Seiten zufriedenstellen kann. In diesem Testbericht werden wir uns anschauen, was Shopify alles für dich zu bieten hat. Danach wirst du wissen, ob Shopify, das richtige Shopsystem für dein Unternehmen ist.

Hast du es eilig? Dann ist hier deine Kurzversion
Shopify ist ein sehr gutes Shopsystem, das alle wichtigen Funktionen anbietet, damit du ein erfolgreiches E-Commerce-Business aufbauen kannst. Shopify lässt sich für kleinere Online-Shops nutzen starten und bringt genug Funktionen mit, um international zu skalieren. Der größte Nachteil von Shopify ist, dass es nur mit Anpassungen rechtssicher ist. Dafür musst du einige Einstellungen vornehmen. Diese Einstellungen lassen sich einfach vornehmen.

Shopify Vorteile 

  • Sehr einfache Bedienung – Shopify macht das Erstellen deines Stores sehr einfach. Es gibt einen guten On-boarding-Prozess, eine Hilfeseite sowie zahlreiche Tutorials, die dich bei der Erstellung unterstützen.
  • Sehr guter Support – Jeder Preisplan bekommt das gleiche Support-Level
  • User-Community – Durch die große Anzahl an Shopify-Usern hat sich eine sehr große Community aufgebaut. Diese Community bietet auf verschiedenen Seiten hilfreiche Informationen.
  • Flexible Preisgestaltung – Die Preisgestaltung bei Shopify ist gut strukturiert, sodass du nach Bedarf zwischen den Preisplänen wechseln kannst.

Shopify Nachteile

  • Keinen E-Mail-Hosting-Service – Shopify kann E-Mails, die du versenden möchtest, weiterleiten. Es bietet aber keinen integrierten E-Mail-Hosting-Server an. Dafür benötigst du einen separaten Hosting-Provider
  • Backup nur mit App – Das Backup deines Online-Stores kannst du nur manuell machen. Für ein automatisches Backup benötigst du eine Drittanbieter App.
  • Cookie Banner – Shopify bietet keinen Cookie-Banner an. Dieser muss über eine zusätzliche App integriert werden.
  • Keinen deutschen Chat- oder Telefon-Support – Der Support per Chat oder Telefon steht zurzeit noch nicht auf Deutsch zur Verfügung
  • Upselling – und Cross-Selling – Shopify bietet, standardmäßig keine Möglichkeiten für Up- und Cross-Selling.

Inhalt

1 Ist Shopify das passende Shopsystem für mich?
2 Was ist Shopify?
3 Wie funktioniert Shopify?
4 Wie einfach lässt sich Shopify nutzen?
5 Shopify Layout & Themes
6 Shopify Store Verkaufen & Verwalten
7 Marketing für deinen Shopify Store
8 Shopify Preise – Ist es das Geld wert?
9 Shopify Payments & Transaktionsgebühren
10 Shopify Datensicherheit & DSGVO-Konformität
11 Welchen Kunden-Support bietet Shopify?
12 FAQ – Häufig gestellte Fragen

Ist Shopify das passende Shopsystem für mich?

Diese Frage lässt sich nicht ganz so leicht beantworten:

Es kommt darauf an, wäre die passende Antwort. 😉 

Folgende Kriterien sind wichtig bei der Wahl des passenden Shopsystems.

  • Wie groß ist dein Unternehmen?
  • Wie groß soll dein E-Commerce-Business werden?
  • Wie viele Produkt- und Produktvarianten möchtest du verkaufen?
  • Welche Vertriebskanäle möchtest du nutzen?
  • Möchtest du länderübergreifend verkaufen?


All das sind Fragen, die Einflussfaktoren auf die richtige Wahl des Shopsystems haben.

Generell solltest du dich entscheiden, ob du ein gehostetes System haben möchtest. Die Mietlösung bietet den Vorteil, dass du dich um keine Updates und keine Wartung kümmern musst. 

Die andere Möglichkeit wäre, es auf eine selbstgehostete Lösung wie z. B. WooCommerce zu setzen. Diese bietet dir mehr Freiheiten, was aber auch bedeutet, dass du Wartung und Updates übernehmen musst.

Wenn du nur wenige Produkte verkaufen möchtest und nicht international expandieren willst, könnte ein einfaches Shopsystem von Wix oder Jimdo die passende Wahl sein.

Shopify ist eine professionelle Shop-Lösung, die auch von größeren E-Commerce-Unternehmen eingesetzt wird. Es verlangt weniger Wartung als Open-Source Shopsysteme und bietet dir dennoch eine flexible Lösung. 

Du kannst das System skalieren und international expandieren, ohne auf ein neues Shopsystem wechseln zu müssen.

Es bietet sowohl für den ambitionierten Solopreneur als auch dem wachsenden Großunternehmen eine Lösung.

Was ist Shopify?

Die Idee zu Shopify entstand 2003. Damals wollte der Gründer, Tobias Lübke ein Online-Shop für Snowboards erstellen. Schnell bemerkte er, dass die Shopsysteme, die damals auf dem Markt waren, alles andere als einfach zu bedienen waren. 

Die meisten Systeme waren komplexe Open-Source Shopsysteme, die aufwendig entwickelt werden mussten.

Das war die Geburtsstunde von Shopify. Shopify wurde 2006 in Ottawa, Kanada gegründet. Die Idee war ein Shopsystem zu erstellen, dass dem Händler, die nötige Kontrolle über die Lösung gibt. 

“Und wer hat’s erfunden?” Nein nicht die Schweizer, sondern ein deutscher. Tobias Lübke, ein deutscher, der vor mehr als 20 Jahren nach Kanada ausgewandert ist, steckt hinter der Erfolgsgeschichte von Shopify.

Nach seinem Börsengang ist Shopify zum größten kanadischen Unternehmen angewachsen. 

Eine wahre Erfolgsgeschichte! 

Shopify wird mittlerweile von mehr als 1 Mio. Onlinehändlern eingesetzt. Diese Onlinehändler haben mehr als 135 Mrd. Dollar Umsatz in über 175 Ländern generiert.

Wie funktioniert Shopify? 

Die Einrichtung von Shopify ist kinderleicht. Du kannst in wenigen Minuten mit dem Erstellen deines Online-Shops beginnen. Und das Ganze ohne Programmierkenntnisse. 

Alles ist möglichst intuitiv gehalten. Dennoch solltest du Grundkenntnisse von Software haben, damit du Shopify benutzen kannst. 

In folgenden Screenshots kannst du sehen, wie die Shopify-Benutzeroberfläche aussieht. Das Front- und Back-End von Shopify kannst du auf Deutsch umstellen. 

Die Übersetzung der Texte, die der Shopbesucher sieht, sind noch nicht perfekt. Du kannst aber jederzeit den deutschen Text ändern.

[image_carousel source=“media: 4029,4030,4031,4032″ limit=“20″ slides_style=“default“ controls_style=“dark“ crop=“none“ columns=“1″ adaptive=“yes“ spacing=“yes“ align=“center“ max_width=“none“ captions=“no“ arrows=“yes“ dots=“no“ link=“none“ target=“blank“ autoplay=“0″ speed=“medium“ image_size=“large“ outline=“yes“ random=“no“]

Folgende Schritte musst du unternehmen, um deinen ersten Online-Shop zu erstellen:

  1. Bei Shopify anmelden: Du meldest dich bei Shopify an und legst dir ein Kundenkonto an. Anschließend gibst du deinen und den Namen deines Online-Shops an. 
  2. Produkte in den Online-Shop hinzufügen: Wenn du zuvor ein anderes Shopsystem benutzt hast, kannst du die Importfunktion nutzen. Die Importfunktion ermöglicht es dir, über eine CSV-Datei Produktdaten zu importieren.
  3. Template auswählen: Du kannst entweder ein kostenloses oder kostenpflichtiges Theme wählen.  
  4. Domain auswählen: Standardmäßig bekommst du eine Domain mit shopname.myshopify.com. Diese Domain kannst du so nehmen oder diese personalisieren. Shopify bietet dir die Möglichkeit, dass du über Shopify eine Domain kaufst. 
    Das kostet jährlich ab 11 Dollar, je nach Top-Level-Domain (.de, .fr, .com etc.). Wenn du bereits eine Domain bei einem Drittanbieter registriert hast, kannst du diese nutzen. Diese musst du mit deinem Shopify-Konto verbinden.
  5. Zahlungsdienstleister wählen: Shopify bietet eine eigene Lösung an “Shopify Payments”. Außerdem kannst du auch eine Lösung eines Drittanbieters nutzen. 
  6. Online-Shop rechtssicher machen: Es gibt in Deutschland einige Anforderungen, die ein Online-Shop erfüllen muss. Beispiele sind AGB, Widerrufsrecht, Datenschutzrichtlinie etc. Shopify hilft dir mit dem passenden Guide.
  7. Ersten Kunden finden: Wer nicht wirbt, stirbt. Deswegen bietet dir Shopify ein paar Marketing Tools an, die die Vermarktung erleichtern.

Das war der Schnelldurchlauf. Weitere wichtige Details erkläre ich in diesem Artikel.

Wie einfach lässt sich Shopify nutzen? 

Nicht umsonst erreicht Shopify eine Top-Platzierung in meinem Shopsysteme Vergleich.

Früher hat das Erstellen eines Online-Shops Stunden oder gar Tage gedauert. Heutzutage ist das zum Glück vorbei.

In nur wenigen Minuten kannst du deinen ersten Online-Shop erstellen. Das ist auch einer der Gründe warum Shopify so beliebt ist. In weniger als 10 Minuten kannst du mit dem Anlegen deines Online-Shops beginnen.

Solltest du einen neuen Online-Shop aufsetzen und gewisse technische Fähigkeiten haben, kannst du deinen Shopify Store selbst einrichten. Dafür benötigst du keine Agentur

Eine Agentur wirst du nur dann benötigen, wenn du von einem anderen Shopsystem migrieren möchtest.

Oder du hast einen Shop, der ganz besondere Anforderungen hat, die Shopify nicht unterstützt.

Shopify Layout & Themes

Die Themes sind Vorlagen, die du nutzen kannst, um deinen Online-Shop visuell zu gestalten. Damit kannst du deinem Online-Shop ein einzigartiges Erscheinungsbild verleihen.

Wenn du möchtest, dass dein Online-Shop zum Markenbild passt, solltest du ein passendes Theme wählen.

Shopify bietet dir eine große Auswahl an Themes an. Dafür gibt es einen eigenen Shopify Theme Store.

Shopify bietet leider nur 9 kostenlose Themes an. Hier wäre eine größere Auswahl wünschenswert.

[image_carousel source=“media: 4035,4036″ limit=“20″ slides_style=“default“ controls_style=“dark“ crop=“none“ columns=“1″ adaptive=“yes“ spacing=“yes“ align=“center“ max_width=“none“ captions=“no“ arrows=“yes“ dots=“no“ link=“none“ target=“blank“ autoplay=“0″ speed=“medium“ image_size=“large“ outline=“yes“ random=“no“]

Der Shopify Theme Store bietet dir eine Auswahl von ca. 70 Themes an, aus denen du auswählen kannst.

Die Preise für die kostenpflichtigen Themen bewegen sich zwischen 100 und 180 Dollar. Ich finde die Preise ziemlich hoch angesetzt. Zum Vergleich: Viele WordPress Plug-ins oder Themes sind meistens wesentlich günstiger.

Eine weitere Möglichkeit ist ein Shopify-Theme auf einer externen Plattform wie Themeforst zu kaufen. Themeforest bietet eine Auswahl von über 1200 Shopify Themes an. Diese Themes gibt es bereits ab 30 Dollar.

Es gibt Händler, die auf ein komplett individuell erstelltes Theme setzen. Besonders Händler, die zuvor ein anderes Shopsystem genutzt haben, wollen dem Kunden ein konsistentes Erscheinungsbild bieten.

In diesem Fall bietet sich an, das Theme genau an deine Bedürfnisse anzupassen. Es hilft bei deinen Kunden ein einzigartiges Kauferlebnis zu erzeugen. 

Ein individuelles Theme kannst du selbst erstellen, wenn du das nötige Wissen und die Kreativität mitbringst. Ansonsten gibt es Agenturen, die darauf spezialisiert sind individuelle Themes zu erstellen.  

In ein Theme zu investieren kann deinem Online-Shop eine individuelle Note verleihen. Wenn du aber knapp bei Kasse bist, kannst du mit einem kostenlosen Theme starten.

Shopify Store Verkaufen & Verwalten

Jetzt kommen wir zum wichtigsten Teil. Dem verkaufen. 🙂

Der Verkaufsprozess ist für dich als Händler und deine Kunden wichtig. Deswegen möchte ich dir vorstellen, welche Funktionen dir Shopify bietet.

Ein reibungsloser Verkaufsprozess sorgt für ein positives Kauferlebnis beim Kunden und zu höheren Konvertierungsraten.

Shopify bietet dir verschiedene Vertriebskanäle, auf denen du deine Produkte verkaufen kannst

Online Store

Der bekannteste Vertriebskanal und der Grund warum die meisten Händler Shopify nutzen ist der Online-Shop.

Shopify bietet alle wichtigen Standard-Funktionen an, um sowohl einen kleinen, als auch einen großen international Online-Shop, zu betreiben. 

Jedes Produkt kannst du einfach in deinem Online-Shop hinzufügen. In der Produktbeschreibung beschreibst du alle wichtigen Produktmerkmale wie Preis, Varianten und Verfügbarkeit.

Außerdem lassen sich in Shopify bis zu 100 Produktvarianten anlegen. Diese Produktvarianten können z. B. unterschiedliche Farben, Materialien, Größen oder Gewicht sein.

Für jede Produktvarianten kannst du eine individuelle SKU (Shop Keeping Unit) festlegen.

Wenn dir das Limit von 100 Produktvarianten nicht ausreicht, kannst du auf eine App aus dem App-Store zurückgreifen. Diese App erlaubt dir mehr Produktvarianten zu deinem Shop hinzuzufügen.

Shopify Produkt hinzufügen

Die passende Produktpräsentation hilft, deine Produkte in Szene zu setzen. Es hilft nicht nur deine Kunden zu überzeugen, sondern auch Produktretouren zu vermeiden.

Deswegen bietet dir Shopify verschiedene Medien an, mit denen du deine Produkte präsentieren kannst. 

  • Produktbilder: Zu jedem Produkt kannst du ein oder mehrere Bilder hinzufügen. Shopify erstellt von diesen Bildern verschiedene Größen, damit sie richtig auf Endgeräten angezeigt werden.
  • Produktvideos: Videos können dir helfen deine Produkte besser in Kontext zu setzen. Deine Produktvideos kannst du direkt auf Shopify hochladen oder als YouTube / Vimeo Video einbetten
  • 3D-Modelle: Produkte als 3D-Modelle anzuzeigen bietet deinen Kunden die maximale Interaktivität. Shopify unterstützt 3D-Modelle im GB Format mit einer Dateigröße von bis zu 15 MB. 

Damit deine Kunden vollends vom Kauf überzeugt sind, reichen meisten nicht nur Bilder. Für den Kauf sind Meinungen von anderen Kunden entscheidend. Hierfür sind Kundenbewertungen ein wichtiges Mittel

Shopify bietet von Haus aus keine integrierte Funktion für Kundenbewertungen an. Dafür kannst du eine Drittanbieter-App aus dem Shopify-Appstore nutzen.

Multichannel

Neben der Hauptfunktion von Shopify, dem Online-Shop, gibt es noch weitere Vertriebskanäle. 

Dieser Multichannel-Vertrieb bietet dir die Möglichkeit, dass du dein Produkt über weitere Plattformen verkaufst. Folgende Plattformen werden von Shopify unterstützt:

  • Buy Button – Der Buy Button gibt deinem Kunden die Möglichkeit dein Produkt direkt auf deinem externen Blog oder der Webseite zu kaufen. Dazu muss der Kunde nicht dein Online-Shop besuchen
  • Instagram Shopping
  • Facebook Shop
  • Ebay
Shopify Multichannel

Digitale Produkte verkaufen

Mit Shopify kannst du auch digitale Güter verkaufen. Ein digitales Produkt kann eine Software, E-Books, Bilder, Video etc. sein. Digitale Produkte kannst du in deinem Online-Shop wie physische Produkte hinzufügen.  

Du solltest beachten, dass du eine Drittanbieter-App nutzen musst, damit dein digitales Produkt über einen Link heruntergeladen werden kann. 

Nicht nur digitale Produkte kannst du über Shopify verkaufen, sondern auch Dienstleistungen. 

Beachten solltest du bei digitalen Produkten, dass es unterschiedliche MwSt. Sätze in den verschiedenen Ländern der EU gibt. 

Deswegen solltest du alle notwendigen steuerlichen Einstellungen vornehmen für den Verkauf von digitalen Produkten. So wird in jedem Land der EU der passende MwSt.-Satz für digitale Güter angegeben.

Bezahlarten & Checkout

Der Checkout ist der Schritt im Verkaufsprozess, in dem dein Kunde die Versand- und Zahlungsinformationen wählt.

Shopify Checkout

Du kannst in Shopify auswählen, welche Optionen du für deine Kundenkonten wählen möchtest. 

Es gibt die Wahl zwischen: der Kunde kein Kundenkonto anlegen kann, die Erstellung optional ist oder das die Erstellung pflicht ist.

Für den Zahlungsvorgang benötigst du einen Zahlungsdienstleister. Shopify bietet dir mit Shopify Payments ihren eigenen Zahlungsdienstleister an. 

Shopify Payments ermöglicht es dir, einen reibungslosen Zahlungsprozess abzuwickeln. Wenn du Shopify Payments nutzt, hast du den Vorteil, keine Transaktionsgebühren zu zahlen

Du kannst auch einen externen Zahlungsdienstleister verwenden. Allerdings berechnet Shopify auch dafür eine Gebühr von 2 %. Außerdem verlangen externe Zahlungsdienstleister eigene Gebühren. 

Bevor dein Kunde im Check-out Bereich den Kauf abschließen kann, musst du ihn über deine AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen), das Rückgaberecht und Widerrufsrecht informieren. 

Am besten solltest du einen Experten konsultieren, der dich dabei beraten kann, welche rechtlichen Anforderungen, dein Online-Shop erfüllen muss.

Steuern und Rechnungsstellung

In den Shopify Einstellungen kannst du alle deine steuerlichen Einstellungen vornehmen. Du kannst wählen in welchen Regionen du verkaufen möchtest.

Shopify berechnet dann automatisch den passenden MwSt.-Satz für das Land. Jedes Land hat unterschiedliche MwSt. Sätze, die berechnet werden müssen.

Außerdem kann es innerhalb eines Landes unterschiedliche Steuersätze für unterschiedliche Produktarten (digitale – und physische Produkte) geben. 

Leider unterstützt Shopify keine Rechnungserstellung. Dies musst du über eine App aus dem Shopify Store hinzufügen.

Dies solltest du auf jeden Fall machen, da Geschäfts- und auch Privatkunden immer eine Rechnung bekommen sollten.

Dennoch solltest du alle deine steuerlichen Einstellungen und die Rechnungen, die du an deine Kunden versendest, mit deinem Steuerberater durchgehen.

Versand

Der Versand ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg deines Online-Shops. Ein guter und schneller Versand erhöht deine Kundenzufriedenheit. Deswegen lohnt es sich, einen guten und zuverlässigen Versand-Partner zu finden.

Zu Hause Päckchen packen ist keine skalierbare Lösung 😉 Die Versandkosten solltest du immer genau in deinem Produktpreis einberechnen.

Es bietet deinem Kunden einen guten Service an, kann aber auch deine Margen reduzieren. Bei der Wahl deines Logistik-Partners solltest du außerdem beachten, wie der Retouren-Prozess aussieht.

Shopify unterstützt unterschiedliche Versandarten. Es gibt den normalen Versand. Außerdem gibt es, die Versandarten lokale Abholung oder lokale Zustellung. Diese kannst du nutzen, wenn du z. B. ein lokales Geschäft hast. 

Dropshipping

Shopify ist vor ein paar Jahren mit dem Dropshipping-Trend von den USA nach Deutschland rübergeschwappt. Es war eines der wenigen Shopsysteme, die Dropshipping unterstützt haben. 

Shopify bietet dir die Möglichkeit über die App Obero Dropshipping-Partner zu finden. Oberlo bietet einen Marktplatz, mit dem du Hersteller finden kannst, die das Dropshipping Modell unterstützen. Eine der bekanntesten Marktplätze für Dropshipping-Anbieter ist AliExpress. 

Warenverwaltung & Logistik

Shopify bietet dir die Möglichkeit, dein Inventar direkt über Shopify zu verwalten. Du kannst, wenn du deine Produkte einpflegst auch den Lagerbestand eingeben. 

Shopify wird bei jeder Bestellung die Menge reduzieren. Sollte ein Produkt nicht mehr verfügbar sein, wird das Produktlisting automatisch ausgeblendet. 

Shopify bietet dir die Funktion, dass du Wareneingänge verwaltest, um deinen Warenbestand aktuell zu halten.

International verkaufen

International zu expandieren ist eine echte Möglichkeit dein E-Commerce Business auf das nächste Level zu bringen. Shopify unterstützt bei den teureren Preisplänen den länderübergreifenden Verkauf

Shopify unterstützt den Verkauf mit unterschiedlichen Währungen. Allerdings musst du dafür Shopify Payments einsetzen. 

Shopify Payments bietet dir die Möglichkeit, dass deinen Kunden ihre lokale Währung angezeigt wird.

Die Währungskurse kann in Echtzeit oder manuell eingestellt werden. Außerdem kann Shopify zwischen dem Anzeigen in Netto- und Bruttopreise wählen. 

In manchen Ländern wie den USA ist es üblich die Preise ohne MwSt. auszuweisen. In europäischen Ländern ist es hingegen üblich die Preise mit MwSt. anzuzeigen.

Nicht nur die Währung und die Steuern sind ein wichtiger Aspekt bei einem übergreifenden Shop. Wichtig ist auch, dass dein Shop in die anderen Sprachen übersetzt wird. 

Shopify bietet keine Möglichkeit direkt in andere Sprachen zu übersetzen. Dafür kannst du eine Drittanbieter-App nutzen. Diese übersetzt deinen Shop und die Produktseiten in andere Sprachen. 

Diese Übersetzungen solltest du von einem Muttersprachler überprüfen lassen. Eine richtig übergesetzte Seite sorgt für mehr Vertrauen in deinen Online-Shop.

Nicht alle Themes in Shopify unterstützen den Verkauf in unterschiedlichen Währungen. Das solltest du bei der Auswahl deines Themes beachten.

Shopify App-Store

Der Shopify App-Store gibt dir die Möglichkeit, deinen Online-Shop mit Apps an deine Bedürfnisse anzupassen. Als Händler hast du die Möglichkeit, aus vielen verfügbaren Apps auszuwählen. Es gibt zurzeit ca. 6.000 Apps im Shopify App Store

Shopify App Store

Du kannst bestehende Apps nutzen oder auch eine eigene App erstellen. Das bietet sich dann an, wenn du eine Funktion haben möchtest, die es von Shopify noch nicht gibt. 

Solltest du nicht das Wissen oder die Ressource haben eine eigene App zu programmieren, kannst du eine Agentur beauftragen. Es gibt zahlreiche Agenturen, die dich bei der Programmierung unterstützen können.

Wenn du selbst eine App erstellt hast, kannst du diese über den App Store an andere Shopify Nutzer anbieten. 

Marketing für deinen Shopify Store

Bevor du deinen Online-Shop erstellst, solltest du dir Gedanken machen, wie du Werbung schalten willst. Der beste Shop mit dem besten Shopsystem bringt dir nichts, wenn du nicht gefunden wirst. 

Shopify Marekting und Verkaufen

Deswegen ist es wichtig zu planen, wie du deine Reichweite aufbauen willst. Deine Reichweite kannst du durch bezahlte Werbung oder durch organische Reichweite über Suchmaschinen und Social Media aufbauen.

Shopify bietet dir einige Marketing Tools, die dich bei deinen Marketing-Kampagnen unterstützen. Diese Tools können aber nur als Mittelsmänner gesehen werden zwischen deiner Reichweite und einem potenziellen Kunden.

Rabatte

Shopify bietet verschiedene Möglichkeiten Rabatte zu gewähren. Diese Rabatte sind entweder zeitlich limitiert für eine Kampagne oder zeitlich unlimitiert.

Neben den zeitlichen Rabatten gibt es Volumen-Rabatte. Diese Rabatte werden automatische gewährt, wenn ein Kunde mehrere Produkte bestellt. Beispiel: Bestelle drei und bezahle zwei.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, dass du einen fixen Betrag oder eine prozentuale Zahl als Rabatt gewährst. Das kannst du anbieten, wenn dein Kunde einen bestimmten Bestellwert überschreitet.

Eine weitere Maßnahme zur Verkaufsförderung ist kostenloser Versand. Du kannst in Shopify eine bestimmte Summe definieren, ab der du deinem Kunden kostenlosen Versand bietest. Der kostenlose Versand ist eine gute Möglichkeit, den Warenkorb-Wert zu erhöhen.

Blog

Shopify bringt eine integrierte Blog-Funktion mit. Das bedeutet, dass du Shopify auch als dein CMS (Content-Management-System) nutzen kannst. Du benötigst nicht unbedingt eine zusätzliche WordPress Seite.

Ein Blog ist eine hervorragende Möglichkeit organische Reichweite aufzubauen. Organische Reichweite bedeutet, dass du über Suchmaschinen potenzielle Kunden generieren kannst.

Der Blog sollte dein Kommunikationswerkzeug sein, um dich als Marke zu positionieren. Die Positionierung deiner Marke kannst du über den Inhalt deines Blogs beeinflussen.

Wenn du einen Online-Shop für Surf-Artikel betreibst, könntest du in deinem Blog über die besten Surfspots auf der Welt vorstellen. So kannst du die passende Zielgruppe ansprechen und dich als Lifestyle Marke positionieren.

SEO

Die Suchmaschinenoptimierung oder auch SEO (eng. Search Engine Optimization) hilft dir dabei, dass deine Shopseiten, Kategorieseiten und Produktseiten bei Suchmaschinen gelistet werden. 

Shopify SEO

Shopify bietet dir verschiedene Funktionen an, damit du deine Shopseite für Suchmaschinen optimieren kannst. 

Zu jedem Produkt kannst du ein Keyword eingeben, das für dein Produkt relevant ist. Außerdem kannst du die Meta-Beschreibung und den Meta-Titel für jedes Produkt anpassen.

Außerdem ist die URL-Struktur ein wichtiges Merkmal für Suchmaschinen. Shopify benutzt dafür die englische Struktur …/collections/… und …/products/…, was nicht optimal ist. Es wäre wünschenswert, dass die URL-Struktur lokalisiert werden kann.

E-Mail Marketing

E-Mail Marketing ist ein wichtiges Kommunikations- und Marketingmittel, damit du mit deinen Kunden in Kontakt bist.

Shopify bietet die Möglichkeit, dass du 2.500 E-Mails pro Monat kostenlos über Shopify versenden kannst. Damit du diese Funktion nutzen kannst, musst du einen externen E-Mail-Hosting-Dienst verwenden. 

Das bedeutet, dass du einen zusätzlichen E-Mail-Server bei einem Webhoster haben musst. Solltest du schon einen Webhoster haben, solltest du dich informieren, ob dieser einen E-Mail-Server für Shopify bereitstellt.

Mit den E-Mails versendest du die Bestätigungsmail über den Versand, sowie die Informationen über den Versand. Damit du eine richtige E-Mail-Marketing-Kampagne machen kannst, benötigst du eine Newsletter-Software

Reporting & Analytics

Deine Verkäufe und den Erfolg deiner Marketing-Maßnahmen solltest du regelmäßig messen. 

Shopify bietet je nach Preispaket unterscheide Berichte für deine Statistiken an. Folgende Statistiken werden angeboten, um die Reichweite deines Online-Shops zu messen.

  • Besucheranzahl
  • Besucher-Quelle
  • Mobile oder Desktop

Diese kannst du direkt in Shopify messen und Berichte erstellen. Außerdem kannst du mit Shopify weitere Analytics-Tools nutzen wie Google Analytics und ein Facebook Pixel. 

Diese beiden Tools sind wichtig, um die Besucher, die auf deinem Shop landen, besser zu analysieren. 

Informationen aus Google Analytics und Facebook kannst du dazu nutzen, um relevante Werbeanzeigen über Google und Facebook zu schalten.

Besucher und Kunden sind nicht viel wert, wenn die Profitabilität deines Online-Shops nicht stimmt. Deswegen bietet Shopify einige Kennzahlen an, die du messen kannst, um das im Auge zu behalten.

  • Durchschnittlicher Bestellwert
  • Bruttoumsatz
  • Nettoumsatz
  • Gewährte Rabatte

Wie ausführlich diese Berichte sind und welche Berichte dir zur Verfügung stehen, hängt vom Preispaket ab, dass du wählst. Alle relevanten Berichte, die du für deine Steuern benötigst, sind bereits ab der Lite Version verfügbar.

Shopify Preise – Ist es das Geld wert?

Shopify ist mit seinen Preisen sicherlich nicht die günstigste Lösung am Markt. Es gibt Online-Shop Lösungen wie 1&1-Shop, Wix und Jimdo, die günstiger sind. Bei diesen Lösungen musst du dich aber auch mit einem geringeren Funktionsumfang zufriedengeben.

Shopify bietet insgesamt 5 verschiedene Preispläne an. Die Lite und Shopify Plus Versionen sind ein Sonderfall. 

Die Lite Version bietet keinen gesonderten Online-Shop an. Es gibt nur einen Buy-Button, den du auf deiner bestehenden Webseite integrieren kannst. 

Shopify Plus hingegen richtet sich an Großunternehmen, die eine individuelle Lösung benötigen und sehr große Online-Shops haben.

Folgende 5 Preispakete bietet Shopify an:

  • Lite 9 Dollar im Monat
  • Basic 29 Euro im Monat
  • Shopify 79 Dollar im Monat
  • Advanced Shopify 299 Dollar im Monat
  • Shopify Plus 2000 Dollar im Monat

Welcher Preisplan ist der richtige für mich?

  • Shopify Lite – Shopify Lite bietet dir nur einen “Buy Button” an und keinen Online-Shop. Wenn du nur ein Produkt wie ein E-Book oder ein Service anbietest, kann Shopify Lite eine gute Wahl sein. Mit Shopify Lite kannst du nicht international Verkaufen. 
  • Shopify Basic – Der Shopify Basic bietet sich an, wenn E-Commerce dein Hauptstandbein ist und du einen Online-Shop betreiben willst. Shopify Basic kannst du mit bis zu 2 Mitarbeitern nutzen.
  • Shopify – Shopify ist der passende Preisplan, wenn du international expandieren willst. Mit diesem Preisplan bekommst du bis zu international Domains sowie internationale Preise, die du für die jeweiligen Länder anpassen kannst. Wenn du deine Produkte international verkaufen möchtest, ist Shopify der passende einstieg. Außerdem kann Shopify von bis zu 5 Mitarbeitern genutzt werden.
  • Shopify Advanced – Shopify Advanced ist eine Lösung für internationale Online-Shops, die von bis zu 15 Mitarbeitern genutzt werden.
  • Shopify Plus – Shopify Plus richtet sich an große E-Commerce-Unternehmen, die Shopify einsetzen wollen. Für diese Kunden gibt es maßgeschneiderte Shopify Lösungen.

Shopify bietet dir aber die Möglichkeit, dass es mit deinem Unternehmen wachsen kann. Wenn du ein ambitioniertes Unternehmen bist, das wachsen möchte, kann dich Shopify auf dieser Reise begleiten. 

Wenn du dir nicht sicher bist, welcher Preisplan für dich der passende ist, kannst du meinen Artikel Shopify Kosten anschauen. Außerdem kannst du die kostenlose 14-tägige Testphase nutzen, um den perfekten Preisplan für dich zu finden. 

Shopify Payments & Transaktionsgebühren

Der Zahlungsprozess ist einer der wichtigsten im E-Commerce, um hohe Konvertierungsraten zu erreichen. 

Deine Kunden werde nur ihre Zahlungsinformationen eingeben, wenn sie vertrauen in Checkout-Page haben. Deswegen ist es wichtig, dass dein Shop verschiedene Zahlungsmethoden anbietet

Jeder Kunde hat unterschiedliche Zahlungspräferenzen. Gewisse Kunden zahlen gerne mit Kreditkarte, andere besitzen keine Kreditkarten. 

Deswegen ist es wichtig, dass du deine Kunden kennst und die passenden Zahlungsmethoden anbietest.

Shopify Payments ist der Shopify interne Zahlungsdienstleister. Er bietet dir zahlreiche Zahlungsmethoden an:

  • Kreditkarte: Visa, Mastercard und American Express
  • Überweisung: Sofortüberweisung
  • Rechnung: Klarna
  • Andere Zahlungsmethoden: An PayPal, Apple Pay, Google Pay

Der Vorteil von Shopify-Payment ist, dass es direkt in der Shopify Plattform integriert ist. Du musst nicht auf einen Drittanbieter zurückgreifen. 

Shopify Payments bietet den Vorteil, dass du keine zusätzliche Transaktionsgebühr zahlen musst

Solltest du einen externen Zahlungsdienstleister einsetzen, verlangt Shopify eine Pauschalgebühr von 2 % des Verkaufspreises

Die Auszahlungen deiner Verkäufe laufen entweder über Shopify Payment oder deinem Drittanbieter. Shopify Payment überweist dir dein Geld in der Regel in 3 Werktagen. 

Shopify Datensicherheit & DSGVO-Konformität

Als Händler bist du für die Datensicherheit der Kunden- und Zahlungsdaten verantwortlich. Deswegen ist es auch wichtig, dass du eine Plattform nutzt, die die neuesten Standards an Datensicherheit unterstützen.

Shopify bietet hohe Standards was die Datensicherheit angeht. Alle Seiten deiner Online-Shops sind mit der SSL-Verschlüsselung abgesichert. 

Shopify bietet dir eine Zwei-Faktor-Authentifizierung an, damit dein Log-in auf der Plattform auf Shopify noch sicherer ist. So schützt du dich zusätzlich vor unerlaubten Zugriffen.

Ein weiteres sensibles Thema sind Zahlungsdaten. Shopify sichert diese Daten auf PCI-konformen Servern

PCI (Payment Card Industry Data Security Standard) ist ein international anerkannte Sicherheitsstandard für Datensicherheit von Zahlungsdaten.

Damit du alle Daten richtig absicherst, solltest du regelmäßig Updates erstellen. 

Shopify bietet regelmäßig automatische Updates an, damit eventuelle Sicherheitslücken sofort geschlossen werden können.

Du kannst Backups erstellen, indem du CSV-Dateien, deiner wichtigsten Kundendaten ablegt. Allerdings gibt es keine Möglichkeit automatische Backups zu erstellen. Dafür musst du eine Drittanbieter App nutzen.

Trotz der hohen Datensicherheitsstandards von Shopify, solltest du beachten, dass manche Daten auf Servern außerhalb der EU gespeichert werden.

Deswegen solltest du alle notwendigen Einstellungen vornehmen, um die DSGVO-Konformität von Shopify sicherzustellen.

Du solltest einen AV-Vertrag mit Shopify abschließen, damit du sicherstellen kannst, dass die Sicherheit deiner Kundendaten gewährleistet wird.

Außerdem solltest du auch auf jeder deiner Shopsseite ein Impressum und eine Datenschutzerklärung für deine Shopbesucher haben. 

Über den Shopify App Store kannst du zusätzlich einen Cookie-Einwilligung-Banner herunterladen. Den Cookie-Banner solltest du immer installieren, um deine Besucher über die Speicherung der Cookies zu informieren.

Damit du sicherstellen kannst, dass dein Online-Shop DSGVO-konform ist und den rechtlichen Anforderungen gerecht wird. Dennoch solltest du einen Experten konsultieren, der die DSGVO-Konformität deines Online-Shops bestätigen kann. 

Welchen Kunden-Support bietet Shopify?

Shopify bietet dir einen guten Kunden-Support, bei dem dir schnell weitergeholfen wird. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du Hilfe für deine Probleme bekommst.

Im deutschsprachigen Raum bietet Shopify nur E-Mail-Support auf Deutsch an. Support über einen Live-Chat gibt es im deutschsprachigen Raum noch nicht. Hoffentlich wird das in der nächsten Zeit noch kommen.

Wenn du gerne versuchst Probleme selbst zu lösen, gibt es eine sehr ausführliche Hilfe Seite. Diese Seite gibt es mittlerweile auch auf Deutsch.

Auf den Hilfe Seiten werden häufig gestellte Fragen erklärt und allgemeine Hilfestellungen für das Erstellen deines Online-Shops.

Ein großer Vorteil von Shopify ist, dass durch die vielen Nutzer eine große User-Community entstanden ist. Shopify bietet eine Community an, in der du dich mit vielen Händlern über  Shopify austauschen kannst. Das Forum gibt es leider nur auf Englisch.

Damit du immer auf dem Laufenden bist, gibt es einen offiziellen Shopify Podcast. Der Podcast berichtet über Erfolgsgeschichten von Händlern, die erfolgreich Shopify einsetzen. Eine gute Anlaufstelle, wenn du mal Inspiration benötigst. 

Die Shopify Lernplattform Compass ist eine weitere Möglichkeit, dich über Shopify weiterzubilden. Shopify Compass bietet dir die Möglichkeit kostenlose Kurse zu belegen.

Wenn du jemand bist, der gerne auch mal gleich gesinnte persönlich trifft, gibt es zahlreiche MeetUps zum Thema Shopify. Diese werden nicht offiziell von Shopify organisiert.

Allerdings ist durch die große User-Community eine große Anzahl an Meetups in unterschiedlichen Städten entstanden. Das gibt dir die Möglichkeit, dich mit anderen Shopify-Händlern auszutauschen.

Die Meetups werde über die gleichnamige Plattform MeetUp.com in vielen Städten organisiert.

Shopify Alternativen

Es gibt einige Shopsysteme auf dem Markt. Shopify ist sicherlich eines der Miet-Shopsysteme mit dem größten Funktionsumfang. Je nach Anforderungsprofil gibt es andere Systeme auf dem Markt, die für dich infrage kommen könnte.

  • GambioGambio ist ein deutsches Miet-Shopsystem, das vom Funktionsumfang Shopify am ähnlichsten ist. Eine große Anzahl an Funktionen werden angeboten. Wenn du lieber ein Shopsystem aus Deutschland nutzen möchtest, ist Gambio eine interessante Alternative.
  • JimdoJimdo ist eine weitere Plattform, die auch ein Shopsystem anbietet. Jimdo ist eher etwas, wenn du einen kleineren Online-Shop erstellen willst, mit wenigen Produkten. Der Funktionsumfang ist weitaus geringer als Shopify.
  • 1&1 Shop – Wenn du auf der Suche bist nach einem Shopsystem das es vollständig auf Deutsch gibt. Außerdem ist das Shopsystem von 1&1 einfach aufzusetzen. Der Funktionsumfang ist allerdings auch sehr viel geringer als Shopify.

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Was ist Shopify Experts?

Shopify Experts ist eine Plattform, auf der du Shopify Experten in deiner Nähe finden kannst. Diese Experten können dich unterstützen deinen Shopify Shop aufzusetzen oder von einem anderen Shopsystem zu migrieren.

Ist Shopify seriös?

Shopify ist ein seröses Shopsystem. Es wird erfolgreich von mehr als 1 Mio. Händler weltweit in über 175 Ländern genutzt. Mittlerweile ist Shopify durch seinen Börsengang zum größten Unternehmen in Kanada angewachsen. 

Was kostet Shopify im Monat?

Shopify bietet 5 verschiedene Preispakete an. Die genaue Preisgestaltung kannst du im Artikel Shopify Kosten finden.

Wie viele Shops mit Shopify

Es gibt mittlerweile über 1 Mio. Online-Shops die weltweit Shopify einsetzen. Shopify wird in mehr als 175 Ländern eingesetzt.

Was brauche ich für Shopify?

Shopify ist ein komplettes Shopsystem mit dem du alles machen kannst für deinen eigenen Online-Shop. Außerdem kannst du Shopify auch als deine Homepage nutzen, da Shopify ein Content-Management-System mit Blog-Funktion bietet.

Was kostet eine Domain bei Shopify?

Die Domain von Shopify kosten 11 Dollar pro Jahr. Du kannst allerdings auch deine eigene Domain nutzen. Diese Domain kannst du dann mit Shopify verbinden.

Fazit: Finales Urteil

Shopify ist ein Shopsystem mit einem großen Funktionsumfang. Es bietet dir alle Möglichkeit, damit du ein erfolgreiches E-Commerce-Business aufbauen kannst. Die Preise von Shopify sind nicht unbedingt günstig, dafür bekommst du auch eine gute Plattform.

Es ist eine Miet-Shop-Lösung, die alle Funktionen anbietet, ohne dass du größere technische Kenntnisse benötigst.

Allerdings ist Shopify eine Lösung, die aus Kanada kommt und deswegen für Deutschland rechtssicher gemacht werden muss. Das kannst du allerdings ohne größere Probleme anpassen.

Wenn du dir noch unsicher bist, ob Shopify die passende Lösung ist, kannst du die kostenlose 14-tägige Testphase nutzen oder meinen Shopsysteme Vergleich anschauen.