Die perfekte Landing Page erstellen: So musst du es machen!

Möchtest du auch automatisiert neue Leads & Verkäufe mit einer Landing Page generieren? Wenn du zurzeit noch nicht weißt, wo du anfangen sollst, das lese aufmerksam diesen Blogpost.

Ich werde dir einfach und verständlich erklären, wie du eine Landing Page erstellen kannst und wie du sie erfolgreich in deinem Unternehmen einsetzt.

Was ist eine Landingpage?

Im digitalen Marketing ist eine Landingpage eine spezielle Webseite, die nur dafür erstellt wird, damit bestimmte Besucher ein bestimmtes Angebot landen.

Die Besucher kommen über einen externen Link auf wie einen Link in ein Werbeanzeigen, einem Social Media Posts oder einem Link in einer E-Mail sein.

Anschließend landen Sie auf deiner Landingpage mit deinem Angebot. Dein Angebot kann z. B. deine Newsletter, ein kostenloses E-Book oder eine kostenlose Testphase sein.

Die Landingpage wird so konzipiert, dass sich auf dieses einen Ziel fokussiert. Dieser Fokus ist einen der Hauptmerkmale einer Landingpage, die möglichst gut konvertiert.

Was ist der Unterschied zwischen einer Landing Page und einer Homepage?

Wenn du mit dem Thema Landing Pages noch nicht vertraut bist, wirst du dir die Frage stellen. Was ist überhaupt, der Unterschied zwischen einer gewöhnlichen Homepage und einer Landing Page.

Und ich muss zugeben, dass das auch manchmal nicht so einfach ist. Die Übergänge sind, da manchmal fließend.

Dennoch kannst du dir merken, dass Landingpages immer ein bestimmtes Ziel haben. Der Besucher deiner Landingpage soll möglichst schnell der Handlungsaufforderung folgen.

Landingpages sollten möglichst einfach und effektiv sein, damit neue Abonnenten, Leads oder Verkäufe generiert werden können.

In folgendem Beispiel kannst du einen Landing Page von Uber sehen. Der Landing Page Besucher bekommt nur Informationen, die dem Ziel der Anmeldung dienen.

Das fokussierte Ziel ist in diesem Fall, das der Besucher sich anmeldet und seine Kontaktdaten hinterlässt. Du kannst sehen, dass es kein Menü gibt, das den Besucher von der Anmeldung ablenken könnte.


Eine Homepage hingehen hat zum Ziel, dass der Besucher sich informieren kann und eine Marke, Produkt oder Dienstleistung kennenlernen kann.

Das Design ist bei einer Homepage so gestalten, dass der Besucher viele Informationen erhält und durch die Homepage navigiert.

Es gibt möglichst viele Navigationselemente, wie Menüs oder Links, damit unterschiedliche Webseiten besucht werden.

In folgendem Beispiel kannst du die Homepage von Uber sehen. Diese enthält, im Gegensatz zu der Landingpage auch ein Menü zum Navigieren.

Außerdem findest du auf der Homepage oft, eine Produktübersicht, Eine “About” Seite, sowie weiter Unternehmensinformationen.

Welche Arten von Landingpages gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von verschiedenen Landing Page Arten. Die 3 wichtigsten sind:  

Die Squeeze Seite

Die Squeeze Page ist eine Seite, die nur darauf fokussiert ist eine E-Mail Liste im Tausch gegen ein Incentive (Lead Magneten) einzutauschen. Eine Squeeze Page kannst du dazu nutzen, Webseitenbesucher in Leads umzuwandeln. Die Squeeze Seite befindet sich am Anfang des Verkaufstrichtern (engl. Top of the Funnel)

In folgendem Beispiel kannst du eine Squeeze Page von sevDesk sehen. Diese Seite enthält nur wenige relevante Informationen. Der Besucher erhält genau die Informationen, die er benötigt, um seinen Kontaktdaten zu hinterlassen.

Die Lead Seite

Lead Pages sind darauf fokussiert für ein Produkt potenzielle Kunden zu generieren. Sie bietet ein interessantes Angebot an, für das der Webseitenbesucher seinen Kontaktdaten hinterlässt.

Heutzutage werden viele Homepages als Lead Pages genutzt. Besonders im Software Bereich wird dies oft eingesetzt. In folgendem Beispiel kannst du die Lead Page von Slack sehen.

Der Fokus dieser Seite ist es den Webseitenbesucher dazu zu bringen sich kostenlos für das Tool anzumelden.

Der Unterschied zu einer Squeeze Page ist, dass die Lead Page noch mehr Elemente enthält, wie z. B. Funktionen und Benefits der Software. Außerdem gibt es oft Testimonials von Kunden.

Die Sales Page

Die Sales Page ist es wie es der Name schon verrät dazu gedacht ein Produkt oder Dienstleistung zu verkaufen. Diese Seiten sind oftmals sehr lange mit viel Text und viele verschiedene Elemente.

Sales Pages müssen auf der einen Seite, das Vertrauen von einem Besucher gewinnen und das Angebot ansprechend darstellen.

Die Sales Page befindet sich am Ende des Verkaufstrichters (engl. Bottom of the Funnel). Das bedeutet, dass nach einer Sales-Page der eigentliche Kauf kommt.

Der Zeitraum aus einem kalten Lead, einen warmen zu machen ist sehr kurz. In folgendem Beispiel kannst du einen Salespage von der Vertriebsoffensive von Dirk Kreuter sehen. Die Seite ist sehr lang mit vielen Elementen.

Warum brauchst du eine Landingpage?

Landing Pages sind heutzutage ein wichtiger Bestandteil einer erfolgreichen Marketing-Kampagne. Jede erfolgreiche Marketing-Kampagne sollte ihre eigene Landingpage haben. Die Ziele einer Landingpage können sehr unterschiedliche sein.

Leads generieren

Viele Unternehmen nutzen die Landingpage als ein Werkzeug zur Lead Generierung. 55 % der Unternehmen sehen eine Steigerung in der Anzahl ihrer Leads, wenn sie 10-15 Landingpages nutzen.

Deswegen solltest du auch immer unterschiedliche Landingpages für unterschiedliche Kampagnen erstellen. Einerseits sind deine Kampagnenziele unterschiedlich und die Kunden, die du ansprechen möchtest.

Produkte verkaufen

Auch der Verkauf von mehr Produkten kann das Ziel deiner Landing Page sein. Du kannst bestimmte zeitlich begrenzte Sales Pages erstellen für unterschiedliche Events wie z.B. Weihnachten, Black Friday etc.

Wenn du auf einer Landingpage verkaufen willst, solltest du viel überzeugenden Text schreiben können oder ein Video erstellen. Das Video sollte vertrauen aufbauen und dein Produkt erklären.

Moz.com konnte durch die Umgestaltung ihrer Landingpage 1 Million mehr Umsatz machen. 

Einfacher navigieren

Eine Landingpage bietet den Besuchern deiner Webseite eine angenehme Navigation. Durch die fokussierte Navigation ist der Webseitenbesucher dazu bereit, die Aktion durchzuführen, die du gerne mit deiner Landingpage triggern möchtest.

Was solltest du beachten, bevor du eine Landingpage erstellst?

Es gibt ein paar Dinge, die du immer beachten solltest, wenn du eine Landingpage erstellen wisst. Ich habe für dich die wichtigsten festgehalten:

Was ist das Ziel deiner Landingpage?

Du solltest immer bevor du einen Landing Page erstellt, dein übergeordnetes Kampagnenziel kennen. Dein Ziel kann es sein mehr Produkte zu verkaufen, neue Leads zu generieren, ein Beratungsgespräch zu vereinbaren, sich in deiner E-Mail Liste einzutragen oder bei einem Event anzumelden.

Wie soll deine Landing Page gefunden werden?

Die beste Landing Page ist, die die auch besucht wird. 🙂 Deswegen solltest du wissen, woher die Besucher kommen sollen. 

Mit Werbung, die Reichweite Aufbauen

Social Media Werbung – Du könntest Werbeanzeige über Facebook, LinkedIn oder Instagram schalten

Google Adwords – Du könntest PPC Werbekampagne auf Google mit Adwords schalten. 

Organisch die Reichweite Aufbauen

Suchmaschinenoptimierung – Du kannst eine Content Marketing Strategie nutzen und SEO optimierte Inhalte erstellen, die neue Webseitenbesucher generiert.

Organische Reichweite über Social Media – Du kannst auf deine Social Media Kanälen, die Links zu deinen Landing Pages verbreiten.

E-Mail Liste – Wenn du schon eine bestehende E-Mail Liste hast, kannst du auch diese anschreiben und deine Landing Page bewerben.

Wer sollte deinen Landing Page finden?

Bevor du einen Landing Page erstellst, solltest du die Kundenpersona kennen an die sich die Werbekampagne richtet. Nur wenn du die Kundenpersona für die Landing page kennst, kannst du auch die passende Ansprache wählen.

Wie erstellst du eine gute Landing Page?

Wenn du bereits ein paar Landing Pages gesehen hast wirst du erkennen, dass alle ziemlich ähnlich sind. Es gibt einfach Elemente, die in jeder Landing Page vorhanden sein müssen. Diese Elemente haben durch viele verscheiden A/B-Testing bewiesen, dass sie konvertieren.

Ich werde dir in 7 Schritten einfach und konkret an einem Beispiel erklären, wie auch du eine gut konvertierenden Landing Page erstellst.

Schritt 1: Formuliere eine unwiderstehliche Überschrift

Die Überschrift ist meistens, das erste, dass ein Webseitenbesucher lesen wird. Sie muss kurz und Lust auf mehr machen. In folgendem Artikel kannst du sehen, wie du eine überzeugende Überschrift formulierst.

Ziel: Deine Überschrift sollte, die Aufmerksamkeit des Webseitenbesuchers erregen.

In diesem Beispiel von monday.com kannst du sehen, dass die Überschrift der Slogan von Monday.com ist „Wo Teams ihre Arbeit erledigen“

Schritt 2: Erstelle überzeugende Texte

Die Texte, die auf einer Landing Page zu finden sind, sollten den Besucher weiter überzeugen. Es ist wichtig, dass du darauf achtest, dass dein Text auch zum Werbetext passt, den der Besucher zuvor auf in deiner Werbeanzeige gelesen hat.

So stellst du sicher, dass der Besucher bereits eine Idee hat, was ihn auf deiner Landing Page erwarten wird.

Ziel: Der Text deiner Landing Page sollte sie von deinem Produkt überzeugen.

Schritt 3: Wähle ansprechende Bilder

Die meisten Menschen sind visuelle Menschen. In einer Studie von Tech Smith kam zum Ergebnis, dass 60 % der Millenneals visuelle Kommunikation bevorzugen. Nutze auf deiner Landing Page Bilder, die dein Angebot unterstützen.

Ziel: Dein Angebot sollte durch schöne Bilder unterstützt werden.

In diesem Beispiel von Monday kannst du einerseits, die Benutzeroberfläche der Software sehen, aber auch zufriedenen Nutzer. Die Bilder unterstützen die Titel „Wo Teams ihre Arbeit erledigen“

Schritt 4: Habe eine klare Handlungsaufforderung

Habe einen Button der sich klar von der Webseite abhebt. Sodass es unübersichtlich ist, was der Webseitenbesucher tun soll. Die Farbe des Buttons sollte immer die gegensätzliche Farbe auf dem Farbkreise sein, so stellst du sicher, das genug Kontrast dar ist.

Außerdem solltest du die Farbe deines CTAs nur für dafür verwenden.

Ziel: Der Kunden sollte sofort wissen, wo er klicken muss, damit er das Angebot wahrnehmen kann.

Monday.com hat als Farbe Rosa für ihren CTA gewählt. Wenn du Weiß als Hauptfarbe auf deiner Landing Page hast, sollte deine CTA Farbe kräftig sein und sich vom Rest der Webseite abheben.

Schritt 5: Überzeuge Kunden mit Social Proof

71 % der Kunden kaufen eher ein Produkt, wenn es von einer anderen Person empfohlen worden ist. Social Proof ist eines der wichtigsten Elemente auf deiner Landing Page. Produkte bei Amazon ohne Bewertungen verkaufen sich sehr viel schlechter, als Produkte mit vielen 5-Sterne Bewertungen haben.

Ziel: Testimonials beruhigt deinen potenziellen Kunden, über die Qualität deines Angebots

In diesem Beispiel von Monday.com kannst du Logos von Unternehmen finden, die Monda.com einsetzten.

Schritt 6: Habe überzeugende Benefits

Funktionen eines Produktes beschreiben Merkmale eines Produktes. Die Benefits eines Produktes beschreiben das Endresultat, das der Kunden mit dem Produkt erreichen möchte. Oftmals werden diese beiden verwechselt.

Gute Benefits zu definieren erfordert von dir, dass du sehr gut die Herausforderungen deiner potenziellen Kunden kennst.

Wenn du dann überzeugen darlegen kannst, warum sie mit deinem Produkt ihr Endresultat einfach erreichen können ist der Verkauf eines Produktes viel einfacher.

Ziel: Wie kannst du mit deinem Produkt Kunden dabei unterstützen, ihre Probleme zu lösen.

In diesem Beispiel von Monday.com kannst du sehen, dass ein Kunde beschreibt, warum er die Monday.com Plattform nutzt. Die Software ist in der lange sich seinen Bedürfnissen anzupassen

Schritt 7: Habe ein relevantes und überzeugendes Angebot

Das Angebot, das du den Webseiten Besuchern zeigst, sollte nicht nur sehr überzeugen sein. Es muss auch relevant sein für deine Kundenpersona.

Ziel: Das Angebot sollte, den Großteil der Webseitenbesuchern, dazu bringen, deiner Handlungsaufforderung zu folgen. Deswegen ist Zielgruppenrelevanz wichtig

Monday.com bietet den Interessenten ein 14-Tätige Testphase an, ohne Einschränkungen

Wie verbessere ich meine Landingpage?

Eine Landing Page zu erstellen ist wirklich erst der Anfang des Erfolgs. Eine sehr gut konvertieren Landing Page musste konstant verbessert und getestet werden. Folgende Maßnahmen kannst du einsetzen, um deine Landing Page zu verbessern: 

A/B Testing


Nur 17 % der Marketer nutzen heutzutage A/B-Testing, um Landing Pages zu testen. Du solltest auch A/B-Testing einsetzen, um die verschiedenen Elemente auf deiner Landing Page zu verbessern. Elemente, die du Split Testen kannst sind, die Überschrift, der Text, die Bilder und das Angebot.

A-B comparison. Split testing. Concept computer vector illustration

Tracking Pixel

Ein Tracking Pixel ist ein HTML Code, den du auf deiner Webseite einbindest. Mithilfe des Trackingcodes kannst du besser, die Besucher deiner Webseiten analysieren. So kannst du konstant deine Kunden Persona verbessern, mit den Informationen, die dir der Trackingpixel liefert.

Analytics

Du solltest konstant auch die Analytics deiner Landingpage im Auge behalten. Für die Analytics kannst du Google Analytics nutzen. In Google Analytics kannst du bestimmte Ziele einer Landingpage definieren.

Source: Unbounce

Headmaps

Mit dem Einsatz von Headmaps kannst du sehen, wie die Landing Page Besucher mit deiner Seite interagieren. Die Bereiche, die besonders oft angeschaut werden sind, rot markiert.

Mit diesen Informationen kannst du sehen, ob deine Elemente richtig platziert sind. In folgendem Beispiel kannst du ein Headmap sehne, das mit der Software Hotjar erstellt worden ist.

Welche Software benötige ich für eine Landing Page?

Wenn du einen Landing Page nutzten möchtest benötigst du als Erstes eine Landing Page Software. Es gibt Software, die darauf spezialisiert ist Landing Pages zu erstellen wie z.B. Leadpages und Unbounce.

Außerdem benötigst du eine E-Mail Marketing Software. Sobald du einen Lead mit deiner Landing Page generiert hast, muss du ihn mit einer E-Mail Kampagne ansprechen.

Deswegen benötigst du eine E-Mail Marketing Software, die automatisierte E-Mail Sequenzen verschicken kann. ActiveCampaign ist eine Software, die E-Mail Marketing Software, die hierfür geeignet ist.

Software wie Leadpages und Unbounce können deinen Landing Pages direkt auf ihren Server hosten. Wenn du allerdings erste einmal mit Lead Pages klein starten möchtest, kannst du diese auf deiner WordPress Seite hosten.

In diesem Fall kannst du einen Landing Page Builder wie Elementor nutzen. Deine WordPressseite kannst du auf Hosting Anbietern wie. z.B. All.inkl oder Webgo hosten.

Welche ist die richtige Software für mich?

Du solltest erste einmal definieren, wie viele verschieden Landing Pages zu managen willst und wie professionell du diese nutzen möchtest. Möchtest du Landing Pages als Teil deines Marketing Funnels fest implementieren wollen, solltest du auf professionelle Software zurückgreifen?

Du solltest dich aber auch entscheiden, ob du lieber eine ganzheitliche Lösung einsetzten willst, die E-Mail Marketing, Landing Page Builder, Marketing Automation und CRM vereint. Oder möchtest du flexible Einzellösungen einsetzen haben?

Wenn du eine ganzheitliche Lösung nutzen möchtest, kannst du z. B. ActiveCampaign einsetzen. Wenn du einen professionelle Landing Page Software einsetzen möchtest, dann ist Leadpages oder Unbounce, die richtige Wahl.

Was kostet eine Landingpage Software?

Die Kosten hängen vom deinem Einsatzzweck und der Art der Software ab. Wenn du eine professionelle Landing Page Software wie z.B. Unbounce einsetzen möchtest, solltest du mit 30-300 Euro Pro Monat rechnen.



Wenn du eine ganzheitliche Marketing Automation Plattform einsetzen möchtest, kannst du GetResponse für 15-150 euro im Monat einsetzen.

Kann ich kostenlos eine Landing Page erstellen? 

Wenn du wirklich am Anfang deines Vorhabens stehst, du erst einmal Testen willst, ob du Landing Pages für dein Unternehmen einsetzen möchtest, kannst du auch auf eine kostenlose Lösung zurückgreifen.

Entweder du entscheidest dich für eine sehr flexible Lösung mit eine selbst gehosteten WordPressseite und dem Elementor Page Builder.


Oder du entscheidest dich für eine Komplettlösung wie Wix.com, was allerdings bedeutet, dass du weniger flexibel bist.

Wie kann ich meine Landingpage mit anderen Software integrieren?

Solltest du bereits andere Business Software wie CRM, Marketing Automation, E-Mail Marketing Software nutzen, solltest du darauf achten, dass die Landing Page Software sich mit der anderen Software integrieren lassen.

Letztendlich ist das Ziel einer Landing Page, das du möglichst viele Businessprozesse automatisierten kannst. Deswegen ist es auch wichtig, dass deinen Landing Page Lösung mit anderen Software, die du im Einsatz hast, auch kommunizieren kann.

Idealerweise sollte die Softwares, die du einsetzt nativ interagieren werden können. Native bedeutet, dass keine dritte Schrittstelle verwendet werden muss.

Wenn du zwei Softwares nutzen möchten, die nicht nativ miteinander kommunizieren können, kannst du auch Workflow Automation Software einsetzen.

Fazit

Landing Pages sind eigentlich aus keiner gut funktionierende Online-Marketing Kampagne mehr wegzudenken. Es kann in allen Industrien für viele verschiedenen Unternehmen eingesetzt werde.

Egal ob Unternehmensberater oder E-Commerce Seite einen Landingpage kann dich dabei unterstützen mehr Leads und mehr Verkäufe zu generieren.

Werde Teil der Solo Business Tribe

Erhalte alle aktuelle Artikel und exklusive Tipps!