21 Ideen für die Selbstständigkeit für Frauen

Es gibt immer mehr Frauen, die sich selbstständig machen. Mittlerweile ist der Anteil der Frauen, die sich selbstständig machen, über 40 %. Unter diesen Frauen gibt es sehr viele erfolgreiche Unternehmerinnen, die bewiesen haben, dass sie sehr erfolgreiche Unternehmen gründen können.

Ob Mann oder Frauen, eine große Herausforderung, die viele zukünftige Gründer beschäftigt, ist es, das passenden Geschäftsidee zu finden. Die passenden Geschäftsideen zu finden, kann über den Erfolg oder Misserfolg deiner Unternehmenskarriere bestimmten.

Außerdem solltest du auch bedenken, ob du Vollzeit dich selbstständig machst oder im nebenberuflich dein Unternehmen aufbauen möchtest. 

In diesem Artikel werde ich mit dir die besten Ideen für die Selbstständigkeit als Frau vorstellen.

Das sind die besten Geschäftsideen für Frauen in 2022

1. Online-Kurse

Online-Kurse sind eine ideale Möglichkeit für dich, ein bestimmtes Fachwissen über einen Online-Kurs gut an interessierte Personen weitergeben. Dabei musst du nicht unbedingt ein Experte in einem bestimmten Thema sein. Es reicht, wenn du mehr weiß als die meisten Menschen.

Dieses Wissen, welches du hast, kannst du in strukturierter Weise in einem Online-Kurs verkaufen. Wenn du deinen eigenen Online-Kurs erstellen möchtest, kannst du eine Online-Kurs-Plattform wie Elopage nutzen.

Bei Elopage benötigst du aber schon eine Reichweite mit Interessenten, an diese du deinen Kurs verkaufen kannst. Die Reichweite kannst du über einen Blog, einen YouTube-Kanal oder Podcast aufgebaut haben. 

Wenn du noch keine Reichweite besitzt und Online-Kurse verkaufen möchtest, kannst du Online-Kurse auf Plattformen, wie Udemy anbietet. Bei Udemy ist der Vorteil, dass es dir bereits Reichweite anbietet von Personen, die nach Online-Kursen suchen. 

Im Gegenzug bezahlst du für diese Reichweite mit hohen Gebühren. Außerdem stehst du bei Udemy unter einem hohen Konkurrenzkampf mit andere Kurserstellern.



Mehr Informationen:

2. Online-Handel

Der E-Commerce boomt. Möchtest du einen eigenen Online-Shop auf die Beine stellen, brauchst Du im Gegensatz zu stationären Geschäften keinen Standort und Du musst auch nicht zwangsläufig teures Personal bezahlen

Ein weiterer Vorteil ist, dass du deine Produkte weltweit anbieten kannst und nicht an einen physischen Standort gebunden bist. Du brauchst ein Lager, Produkte und vor allem eine eigene Website mit einem Shopsystem. 

Du kannst dich auch für eine Komplettlösung über Shopify entscheiden, damit erstellst du deinen eigenen Online-Shop in Rekordzeit. 

Erstellst du deinen Shop mit der eigenen Website, benötigst du unter Umständen umfangreiche Programmierkenntnisse, um deinen Shop nach deinen Bedürfnissen anpassen zu können.

Wenn du gerne einen Online-Shop erstellen möchtest, empfehle ich dir Shopify zu nutzen. Shopify kannst du 14-tage kostenlos testen mit dem folgenden Link.

Mehr Informationen:

3. Podcasterin

Podcasts gibt es zu den unterschiedlichsten Themen und erfreuen sich in letzter Zeit steigender Beliebtheit. Podcasts werden zumeist genutzt, um mit der eigenen Expertise auf eine bestimmte Dienstleistung aufmerksam zu machen. 

So kannst du in deinem Podcast ein bestimmtes Themenfeld behandeln und damit die Aufmerksamkeit von deiner potenziellen Zielgruppe auf dich ziehen.

Einen Podcast zu erstellen, heutzutage nicht wirklich schwierig. Du brauchst ein Mikrofon und kannst die Aufnahme mit deinem Smartphone erledigen. 

Danach kannst du eine Podcast-Hosting-Plattform wie Podbean nutzen. Diese Plattform veröffentlichen dann deine Aufnahmen bei Plattformen wie iTunes oder Spotify veröffentlichen.

Als einfache Podcasterin Geld zu verdienen, ist nicht einfach. Dafür benötigst du eine enorme Reichweite. Erst dann sind Marken bereit, Kooperation mit dir einzugehen. 

Deswegen solltest du das Podcasten eher als Möglichkeit der Vermarktung sehen. Bietest du Coaching an oder bist du Autorin, dann kannst du deine Bücher an deine Zuhörer vermarkten.

Mehr Informationen:

4. Dropshipping

Dropshipping (dt. Streckengeschäft) ermöglicht es dir, Produkte online zu verkaufen, ohne dass du die eigentliche Ware herstellst oder einkaufst. Als Dropshipperin bietest du ein Produkt eines Dropshipping-Anbieters an und vermittelst, dies an deine Kunden. 

Damit dein Dropshipping-Business erfolgreich sein kann, musst du einen zuverlässigen Lieferanten finden. Dieser muss dir einerseits ein qualitativ hochwertiges Produkt anbieten, aber auch den Logistik-Prozess beherrschen. 

Kunden erwarten, dass Produkt, die sie online bestellen, schnell lieferbar sind. Der Vorteil am Dropshipping ist es, dass du nur sehr wenige Initialkosten hast, da du keine Produkte vorfinanzieren musst. 

Außerdem musst du dich nicht, um den Beschaffungs- und Versandprozess kümmern, da dies der Dropshipping-Anbieter übernimmt. Allerdings scheitern, die meisten Dropshipperinen daran, dass sie es nicht schaffen, genügen Kunden. 

Wenn du Reichweite über Werbung einkaufen musst, kann dies schnell sehr teuer werden. Die meisten Dropshipping Produkte bieten dir aber nicht genügend Margen an, damit du die Vermarktung finanzieren kannst. 

Mehr Informationen:

  • Was ist Dropshipping? Das erfährst du in unserm Artikel, indem wir einfach und verständlich erklären, was Dropshipping ist.
  • Wenn du mit Dropshipping starten möchtest, brauchst du einen zuverlässigen Dropshipping-Anbieter. In unserem Artikel Dropshipping Anbieter vergleichen wir die besten Anbieter.

5. Selbstgemachtes verkaufen

Wenn du gerne bastelst oder werkelst und deine Produkte verkaufen möchtest, aber nur geringe Mengen hast, lohnt sich ein Online-Verkauf. 

Mit einem Gewerbeschein kannst du dich direkt selbständig machen und Plattformen wie Amazon Marketplace oder Etsy für den Verkauf nutzen. Der Vorteil ist, dass du keine hohen Kosten für ein Ladenlokal hast. 

Allerdings gibt es auch einen Nachteil: Du zahlst Gebühren für die Plattform-Nutzung. Außerdem bist du von den dort gemachten Erfahrungen deiner Kunden abhängig, die in deine Bewertung einfließen. 

6. Print-on-Demand

Bei Print-on-Demand kannst du deine eigenen Klamotten oder Gegenstände in einem Shop anbieten, die dein eigenes Design beinhalten. 

In diesem Fall arbeitest du mit Lieferanten zusammen, die für dich den Druck und die Logistik übernehmen, während du dich mit deinen Designs und deinem Shop auseinandersetzen kannst. 

In Vorleistung musst du nicht gehen, sondern erst dann bezahlen, wenn deine Produkte auch verkauft worden sind. 

Einen Print-On-Demand Shop kannst du ganz bequem über Shopify erstellen, mit der entsprechenden App wie Printful oder Printify

Vermarkten kannst du deinen Shop über die Suchmaschinen, die sozialen Netzwerke und insbesondere über das Influencer-Marketing.

7. Bloggerin

Hast du eine spezielle Leidenschaft, über die du dich so richtig austoben möchtest? Gibt es ein Thema, bei dem du immer wieder um Rat gefragt wirst und das dich seit deiner Kindheit interessiert? 

In diesem Fall könntest du deinen eigenen Blog erstellen und mit regelmäßigen Artikeln ein Einkommen aufbauen. 

Geld verdienen, dabei kannst du entweder über Werbung-Anzeigen, über das Affiliate-Programm oder den Verkauf eigener Produkte

Beim Partnerprogramm wirbst du für Produkte oder Dienstleistungen von einem Shop und erhältst eine Provision, wenn ein Besucher dort tatsächlich eine Bestellung tätigt. 

Du kannst auch E-Books oder Coachings anbieten, der Blog dient dir dann dazu, dein Expertenstatus unter Beweis zu stellen und deine Zielgruppe von deinem Angebot zu überzeugen.

8. Verkauf von Dienstleistungen

Verfügst du über spezielle Fachkenntnisse, kannst du auch deine Dienstleistungen zum Verkauf anbieten. Vielleicht kennst du dich im SEO-Bereich sehr gut aus? Oder du hast fundierte Kenntnisse in der Persönlichkeitsentwicklung? 

In diesem Fall kannst du deine Dienstleistung als Coach vermarkten. Du benötigst dafür weder eine spezielle Ausbildung noch jahrelange Erfahrung. Allerdings solltest du über eine Website verfügen und ein professionelles Auftreten demonstrieren. 

Gerade im Bereich der Dienstleistung geht es um Glaubwürdigkeit, Vertrauen und Authentizität. Deine Internet-Präsenz muss deine Zielgruppe überzeugen, von dir und deinen Qualitäten. 

Zum anderen musst du eine Nische finden, die auf eine große Nachfrage trifft, wo du es aber nicht mit einer zu großen Konkurrenz zu tun hast. Nutze Freelancer-Plattformen wie Fiverr oder UpWork, um deinen Dienstleistungen anzubieten.

9. Übersetzerin

Du beherrschst mehr als eine Sprache fließend, bist mehrsprachig aufgewachsen oder bereits einen längeren Aufenthalt im Ausland hinter dir? 

Dir liegen Fremdsprachen besonders gut und möchtest gern dein Einkommen damit sichern? Du kannst deine Einnahmen durch Übersetzungen sichern, indem du dich auf den zahlreichen Portalen anmeldest. 

Auf einige Übersetzungsportale musst du nachweisen können, dass du zertifizierte Übersetzen bist. Allerdings gibt es auch Freelancer-Portale wie Upwork wo du deine Dienstleistungen auch ohne Zertifikate anbieten kannst.

Wende Dich hier am besten an ein Portal, das sich auf Übersetzungen spezialisiert hat, um einen möglichst hohen Verdienst zu erzielen.

10. Voice-over erstellen

Hast du eine besonders schöne Stimme und wurde dir dies schon mehrfach bestätigt? Auch mit deiner Stimme kannst du Geld verdienen. 

Außergewöhnliche Stimmen werden immer wieder für Hörspiele, Werbeclips, Hörbücher oder Erklärvideos benötigt

Dafür solltest du eine sehr klare Aussprache haben und außerdem das passende Equipment besitzen, wie ein hochwertiges Mikrofon. Dann kannst du deine Dienstleistungen dafür das Aufnehmen von Voice-overn anbieten.

11. YouTuberin

YouTube gilt nicht umsonst als die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Nutzer suchen Antworten auf unzählige Fragen und es werden Videos zu allen nur möglichen Themen veröffentlicht. 

Viele verdienen sogar damit ihren Lebensunterhalt. Um auf YouTube Geld zu verdienen, kannst Du Werbeanzeigen schalten lassen oder eine Kooperation mit anderen Unternehmen eingehen. 

Wichtig ist in jedem Fall, dass Du einen eigenen Kanal hast und diesen auch ansprechend gestaltest. Mache Dir im Vorfeld Gedanken, welche Inhalte Du erstellen möchtest und verfasse einen möglichst aussagekräftigen Trailer. 

Dadurch werden Abonnenten und schließlich auch Unternehmen auf Deinen Account aufmerksam.

12. Facebook-Werbung-Beraterin

Die Werbung auf Facebook hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Die Werbung lässt sich zielgruppengerecht positionieren und ein Unternehmen kann auf Facebook die eigene Reputation erheblich steigern. 

Dieses Potenzial haben immer mehr Unternehmen mittlerweile erkannt und nutzen die soziale Plattform, um Kunden zu gewinnen und Leads aufzubauen. 

Eine Kampagne kann allerdings erheblich nach hinten losgehen, wenn diese nicht sorgfältig geplant und auf die einzelnen Bedürfnisse abgestimmt sind. Und hier genau kommt der Facebook-Werbung Berater ins Spiel. 

Besitzt du über Erfahrungen in diesem Gebiet und nennst die sozialen Netzwerke dein zweites Zuhause, kannst du deine Fachkenntnisse anbieten und Unternehmen bei ihren Kampagnen effizient unterstützen.

13. Online-Fitness Trainerin

Hast du eine Ausbildung als Fitness-Trainerin absolviert? Du kannst nur als Fitness-Trainer arbeiten, wenn du vorab den vorgeschriebenen Ausbildungsgang hinter dich gebracht hast. 

Wenn du dich als Online-Fitness Trainer selbstständig machen möchtest, solltest du auch einen Fitness-Trainer Lizenz besitzen. 

Diese ist zwar nicht verpflichtend, wenn du Online-Fitness-Trainer bist, allerdings schafft dieser Nachweis Vertrauen bei deinen potenziellen Kunden.

Also Online-Trainer bietest du deine Trainingseinheiten über ein Online-Coaching und Video-Kurse an. Die Vermarktung erfolgt in der Regel über die eigene Website, aber auch auf sozialen Plattformen wie Instagram und YouTube. 

Um das Online-Fitness-Programm bekannter zu machen, eignet sich vor allem YouTube. Die Videos kannst Du dann mit einem Link versehen, der direkt auf deine eigene Website führt.

14. Bewerbungscoach

Möchtest du dich als Bewerbungscoach selbstständig machen, solltest du vorher eine entsprechende Weiterbildung absolviert haben. Hier gibt es verschiedene Institute, die eine derartige Ausbildung anbieten. 

Als Bewerbungscoach unterstützt du Personen dabei, die auf der Suche nach einer geeigneten Anstellung sind. 

Ein großer Anteil ist dabei die Selbstreflexion des Suchenden, durch spezielle Fragen findest du heraus, wo seine/ihre Stärken und Schwächen sind. Außerdem unterstützt du bei der Erstellung der Bewerbungsunterlagen.

Du durchforstest gemeinsam mit ihnen Stellenanzeigen und unterstützt sie bei jeder Stufe des Bewerbungsprozesses

Der Bewerbungsmarkt wird immer umkämpfter. Deswegen nutzen mittlerweile viele Bewerbe die Hilfe von Bewerbungscoach. Dies können eine neutrale Sicht dem Bewerber geben und ihm im Bewerbungsprozess unterstützen.

15. SEO-Consultant

Die Suchmaschinenoptimierung ist für Unternehmen essenziell, damit ihre Website in den Suchergebnissen auch auftaucht. Nur dadurch ist es möglich, potenzielle Kunden auf das eigene Angebot aufmerksam zu machen. 

Unternehmen müssen sich mit den verschiedensten Aspekten auseinandersetzen und diese in die eigene Marketingstrategie einfließen lassen. Es handelt sich dabei um ein sehr komplexes Aufgabengebiet. 

Als SEO-Consultant bietest du Unternehmen eine wertvolle Unterstützung an, um das Ranking zu verbessern. Du analysierst den Status quo und berätst sie dabei, eine passende, individuelle Strategie zu entwickeln.

Dadurch kannst du Unternehmen zu mehr Sichtbarkeit verhelfen. Eine spezielle ist als SEO-Experte nicht notwendig. Allerdings solltest du Referenzen haben, die deine Expertise in diesem Bereich zeigen.

16. Werbetexterin

Schreibst du gerne, bist du kreativ und kannst dich sehr gut ausdrücken? Du kannst den Sprung in die Selbstständigkeit wagen durch den Beruf des Werbetexters

Ein Werbetexter wird für die unterschiedlichsten Bereiche eingesetzt. Die meisten Werbetexter, die sich mit diesem Beruf eine Selbstständigkeit aufbauen, spezialisieren sich auf eine bestimmte Form

Werbetexter werden benötigt, um Plakate zu erstellen, um Flyer zu produzieren, Anzeigen zu veröffentlichen, Broschüren zu erstellen und für verschiedene Online-Ads (Google Ads). 

Daneben werden Texter auch eingesetzt, um Blogartikel und Webseiten zu erstellen. Wenn Du dafür Talent hast, kannst Du Dir überlegen, was dir am Ehesten liegt und Kunden anziehen.

17. Grafik-Designerin

Durch das Wachstum im Bereich E-Commerce und auch der Medien, die Online konsumiert werden, gibt es einen immer größere Nachfrage nach Grafik-Designern. 

Wenn du eine Ausbildung als Grafik-Designer besitzt, ist das eine Vorteil, da es vertrauen bei Kunden schafft. Wenn du diese nicht hast, solltest du dir Referenzen einholen, die zeigt, dass du Erfahrungen als Grafik-Designer sammeln konntest.

Als Grafik-Designer kümmerst du dich um die Gestaltung von verschiedenen Kommunikationsmitteln wie zum Beispiel Prospekte, Plakate, Flyer, Broschüren, Verpackungen, Anzeigen, aber auch um die optische Gestaltung von Webseiten. 

Auch das Programmieren gehört zu den grundlegenden Aufgaben eines Grafikdesigners.

18. Sprachlehrerin

Nennst du Fremdsprachen dein Zuhause und beschäftigst dich in deiner Freizeit mit Sprachen und Fremdsprachen

Du kannst anderen Menschen den Zugang zu diversen Fremdsprachen erleichtern und sie beim Erlernen der Sprachen unterstützen

Wichtig dabei ist, dass du selbst fundierte Kenntnisse in dem Bereich hast und diese Kenntnisse auch ansprechend weitervermitteln kannst. Auf Plattformen wie iTalki kannst du deine Dienstleistungen als Online-Sprachlehrer anbieten.

19. Online-Recherche

Zu den unterschiedlichsten Bereichen werden tagtäglich Unmengen an Recherchen benötigt. Diese Recherchen nehmen sehr viel Zeit in Anspruch und können fast nicht von den einzelnen Unternehmen allein bewältigt werden. 

Oft werden diese Tätigkeiten ausgelagert an Freiberufler, die sich mit den Recherchen auskennen. Die Freiberufler sind dabei oft spezialisiert auf ein bestimmtes Thema. 

Plattformen wie Fiverr bieten dir die Möglichkeit Auftraggeber zu finden, die auf der Suche sind, nach Freiberuflern, die Online-Recherchen durchführen könne.

20. Virtueller-Assistentin

Beim Job der virtuellen Assistenz geht es darum, via Internet mit Unternehmen zusammenzuarbeiten und diesen wiederkehrenden Aufgaben abzunehmen. Dokumente werden via Dropbox oder Google Drive versendet, um dann bearbeitet und wieder zum Arbeitgeber zurückgeschickt zu werden. 

Um in dieses Jobgebiet einzusteigen, wird keine spezielle Ausbildung benötigt. Eine Kompetenz sollte man allerdings vorweisen können: der Umgang mit dem Laptop beziehungsweise allen Office-Programmen

Dieser Job ist vorwiegend für Leute gut geeignet, die beispielsweise wegen Kinder-/Altenbetreuung nur Teilzeit arbeiten können, da man Arbeitszeit und Intensität frei wählen kann.

Es gibt spezielle Plattformen, wie My-VPA auf denen virtuelle Assistenten an Unternehmen vermittelt werden. Diese Jobs sind meisten Recherchearbeiten, Kunden-Support oder Sozial-Media-Betreuung.

21. Online-Kundensupport

In den Kundensupport muss von Unternehmen sehr viel Zeit investiert werden, die oft nicht zur Verfügung steht. Mit dem steigenden Erfolg eines Online-Unternehmens, steigen die Kundenanfragen. 

Aus diesem Grund wird diese Tätigkeit oft ausgelagert an Personen, die sich um sämtliche Belange des Kunden kümmern

Diese Kundenanfragen werden von Kunden-Support-Mitarbeiten bearbeiten. Oftmals sind dies aber keine festen Angestellten, sondern freiberufliche Mitarbeiten

Kannst Du gut mit Menschen umgehen, hast viel Verständnis und ein hohes Einfühlungsvermögen kommt diese Tätigkeit für dich in Betracht. 

Außerdem solltest du Grundkenntnisse der Branche haben sowie mit einem Live-Chat-Tool umgehen können. 

Viele Unternehmen im Online-Bereich versenden keine E-Mails mehr, sondern bieten einen Live-Kundensupport an.

Fazit:

Als Frau sich selbstständig zu machen, kann viele Vorteile haben. Du kannst deine Zeit frei einteilen, du kannst bei guter Organisation mehr Zeit mit deinen Kindern verbringen. 

Besonders bei den heutigen Möglichkeiten können viele der vorgestellten Geschäftsideen ortsunabhängig umgesetzt werden. Ich hoffe, dieser Artikel hat die Inspiration und Motivation gegeben, dein eigenes Projekt zu starten.