Firmennamen finden: Schritt-für-Schritt Anleitung [mit Vorlage] 2020

Das ist der ultimative Guide, um deinen perfekten Firmennamen zu finden.

Du wirst erfahren was ein Firmenname genau ist und warum du ihn benötigst.

Außerdem erhältst du eine verständliche Anleitung, wie du deinen perfekten Firmennamen findest, wenn du ein Unternehmen gründen willst.

Was ist ein Firmenname?

Die Firma ist der Name mit dem der Kaufmann oder eine Kapitalgesellschaft sein Unternehmen benennt.

Im Volksmund wird der Begriff Firma gerne als Synonyme für ein Unternehmen benutzt.

Allerding ist nicht jedes Unternehmen eine Firma.

Ein Einzelunternehmen, das als Kleingewerbe betrieben wird hat keine Firma sonder besitzt eine Geschäftsbezeichnung.

Wenn du ein Einzelunternehmen im Kleingewerbe gründest kannst du einen Geschäftsbezeichnung wählen die um dein Vor- und Nachnamen ergänzt wird.

Dies kann zum Beispiel die “Max Mustermann Weltenbummler” als Geschäftsbezeichnung sein.

Kapitalgesellschaften sowie Einzelunternehmen die im Handelsregister eingetragen sind haben eine Firma.

Du kannst als Einzelunternehmer dir eine Geschäftsbezeichnung aussuchen, die du später als Firma nutzt.

Jede Firma muss in das Handelsregister eingetragen werden. Ein Kaufmann kann unter seiner Firma klagen und verklagt werden.

Das ist besonders dann für dich interessant, wenn du erst einmal mit einem Kleingewerbe starten möchtest.

Zu einem späteren Zeitpunkt kannst du dann eingetragener Kaufmann werden oder eine Kapitalgesellschaft gründen.  

Was ist der Unterschied zwischen Firma, Geschäftsbezeichnung und Marke?

Ein Firma ist die Bezeichnung mit der ein Kaufmann oder einen Kapitalgesellschaft den Name des Unternehmens in das Handelsregister einträgt.

Eine Firma anzumelden ist eine Pflicht. Es gibt die Möglichkeiten eine Personenfirma, eine Sachfirma oder eine Phantasiefirma eintragen zu lassen.

Die Geschäftsbezeichnung wir nicht im Handelsregister registriert. Die Firma dient dazu, dass man dein Unternehmen von einem anderen Unternehmen unterscheiden kann.

Außerdem kann nur deine Firma Verträge unter Ihrem Namen abschließen. Wenn du als Einzelunternehmer dein Unternehmen anmeldest kannst du eine Geschäftsbezeichnung wählen.

Die Geschäftsbezeichnung kannst du dazu nutzen, dass dein Unternehmen von anderen Unternehmen unterschieden werden können.

Die Geschäftsbezeichnung muss immer von einem persönlichen Name des Geschäftsführers gefolgt werden. Alle Verträge die du mit deinem Kleingewerbe unterschreibst müssen deinen Vor- und Nachnamen tragen.

Ein Marke hingegen ist der Name der für ein bestimmtes Produkt oder einer bestimmte Warengruppe gewählt werden kann.

Eine Marke muss im Gegensatz zu einer Firma angemeldet werden und kann geschützt werden.

Wenn du für dein Unternehmen einen Namen wählst solltest du dies auch als Marke schützen lassen.

Wozu benötigst du einen Firmennamen?

Ein Firmenname ist eine entscheidende Etappe bei der Gründung deiner Firma.

Deswegen ist es gut, wenn du den nachfolgende Guide genau verfolgst und einen passenden Firmennamen wählst.

Der Firmenname ist oft der erste Eindruck, den deine potentiellen Kunden von deinem Unternehmen bekommen. Mit dem Namen deiner Firma werden die Kunden dein Unternehmen zukünftig assoziieren.

Wenn du an Coca Cola denkst, denkst du an das Logo, du denkst an Sport und Sponsoring.

Außerdem denkst an die Farben Rot und Weiß und denkst vielleicht an den Weihnachtsmann.

Die emotionalen Assoziationen sind die Gedanken, die du hast wenn du daran denkst, dass du gerade eine eiskalte Cola genießt.

Das heißt du verbindest bestimmte Emotionen und Erlebnisse. Als Kunden hast du sofort bestimmte Bilder mit der du eine Marke verbindest.

Auch wenn du vielleicht erst dein Unternehmen gründest ist der Firmenname bereits wichtig, da du möchtest, dass Kunden nicht nur einmal von dir Kaufen.

Wenn der Markenerlebnis gut war und die Kunden zufrieden mit deiner Firma waren, werden sie wiederholt von dir kaufen.

Wenn du eine sehr gutes Consulting Unternehmen hast und einen gute Dienstleistung anbietest, werden die Kunden deinen Firmennamen mit sehr gutem Service verbinden.

Der Firmenname ist sozusagen Teil des Gesichts deiner Firma. Alle deine Kunden werden dein Unternehmen anhand deiner Firma erkennen und wiedererkennen.

Außerdem können potentielle Geschäftspartner daran dein Unternehmen erkennen. Deswegen ist es wichtig, dass du bei der Auswahl einen gewisse Zeit und Sorgfalt mitbringst.

Warum ist der Firmenname wichtige für die Corporate Identity?

Die Auswahl deiner Firma ist ein wichtiger Schritt, da er bereits ein Teil deiner Corporate Identity ist.

Die Kunden werden sich anhand deines Firmennamens erkennen. Und damit auch ein Vertrauen zu deinem Produkt oder deine Dienstleistung aufbauen.

Dein Firmennamen strahlt ein gewisse Image und Bekanntheit am Markt aus. Das kann dir dabei helfen loyale Kunden aufzubauen.

Welche Arten von Firmennamen gibt es?

Du kannst zwischen drei Arten von Firmennamen unterscheiden. Es gibt die Personenfirma. Die Personenfirma ist nach deinem Namen benannt.

Solltest du eine Solo Business gründen und ein Personal Brand aufbauen, kann die Personenfirma für dich das richtige sein. Sie würde also z. B. Max Mustermann GmbH heißen.

Die zweite Möglichkeit wäre dass du eine Sachfirma zu gründen. Die Sachfirma beschreibt die Tätigkeit der Firma. Dies kann z.b. die Obsthandel GmbH sein.

Bei der Art dieser Firma schränkst du dich allerdings auch schnell ein, wenn du zusätzlich noch gerne Gemüse verkaufen willst.

Die dritte Möglichkeit ist einen Fantasiename zu wählen. Du wählst einen Namen der genau zu deiner Zielgruppe und Positionierung passt. Das Unternehmen hat einen hohen Wiedererkennungswert wenn du einen guten Namen gewählt hast.

Benötigt jede Unternehmensform einen Firmennamen?

Nicht jeder Rechtsform benötigt einen Firmennamen. Solltest du ein Einzelunternehmen haben benötigst du keinen Firmennamen.  Der Firmennamen ist da, um dein Unternehmen von anderen Unternehmen zu unterscheiden.

Der Firmennamen wird im Handelsregister eingetragen. Somit benötigst du einen Firmennamen für jede Kapitalgesellschaft die du gegründet oder jeder Kaufmann der ein Unternehmen hat.

Welche Regeln gibt es für die Auswahl von Firmennamen?

Es gibt auch ein paar Regeln, die du bei der Auswahl deines Firmennamen beachten musst. Du kannst unterscheiden zwischen zwei Arten. Es gibt Namensrechtliche Voraussetzungen die erfüllt werden müssen.

Außerdem gibt es noch Ordnungsrechtlichen Voraussetzung. Ein schöne Auflistung findest du unter folgendem Link.

Was ist wichtig bei der Wahl des Unternehmensnamen?

Bei der Wahl deines Firmennamen gibt es ein paar Kriterien, die du beachten solltest. Wenn du diese Kriterien beachtest kannst du ganz einfach einen passenden Firmennamen finden.

Anhand der folgenden Kriterien kannst du selbst wählen, welche kriterien dir besonders wichtig sind. Anhand dieser Kriterien solltest du deinen Firmennamen Ideen prüfen.

Der Firmenname sollte möglichst einfach und einprägsam sein. Dadurch können deine Kunden und zukünftigen Geschäftspartner, den Firmennamen sich leichter einprägen.

Außerdem ist es sehr gut wenn du eine einfache Schreibweise wählst. Damit stellst du sicher, dass potentielle Kunden im Internet nach dem richtigen Namen suchen, wenn sie nicht genau wissen wie man ihn schreibt.

Es ist auch immer interessant die Story hinter dem Firmennamen zu kennen. Hinter dem Firmennamen Google verbirgt sich auch einen Story. Als die Gründer von Google das Wort Googol falsch geschrieben haben kamen sie auf das Wort Google.

Daraufhin haben sie sich gedacht, dass der Name Google der bessere Name sei als der ursprünglich geplante Name BlackRub. Diese Geschichten sind für Kunden interessant, um sich den Name leichter einprägen zu können.

Der Firmenname sollte einen immer mit Möglichkeit geben weiter wachsen zu können fit. Für den Beginn kannst du in einer kleine Nische beginen.

Allerdings sollte der Name immer die Chance zum Wachstum geben. Wenn du ein Unternehmen gründest, dass Nahrungsergänzungsmittel für Männer erstellt solltest nicht einen Firmennamen wählen der Protein Shake für Männer heißt.  

Wenn du zukünftig dein Sortiment erweitern willst und auch Produkte für Frauen anbieten willst könnte dies eine Schwierig sein. Deswegen ist es immer wichtig, dass der Firmenname dir auch die Chance zum Wachstum lässt.


Du solltest ein Firmenname nehmen, der sich von den meisten Menschen leicht aussprechen lässt. Es hilft sonst auch deinen potentiellen Firmennamen von mehreren Personen laut vorlesen zu lassen.

Außerdem können auch alle Geschäftspartner von dir wenn sie deinen Firmennamen gut kennen diesen einfach weitergehen.

Der Firmenname sollte außerdem eine Vertrauenswürdigkeit ausstrahlen. Wenn die Firma passend zur Zielgruppe und Produkt gewählt ist haben die Kunden auch ein größeres Vertrauen in deinen Firma.

Heutzutage ist es auch die internationale Aussprechbarkeit ein wichtiges Kriterium. Es geht darum, dass dein Firmennamen in anderen Sprachen nicht etwas vulgäres bedeutet. Außerdem solltest du einen Firmennamen während der sich vielleicht in anderen Sprachen aussprechen lässt.

Wenn du einen Firmennamen wählst der Deutsche Umlaute hat kann das international Schwierigkeiten bereiten.

Du solltest einen Firmennamen wählen, den man von anderen Unternehmen unterscheiden kann. Außerdem solltest du keinen Namen wählen der einen Ähnlichkeit hat zu einem Konkurrenten.  

Am Besten sollte dein Firmennamen einzigartig sein. So kann der Kunde gleich deinen Firmennamen mit deinem Produkt verbinden. Es besteht keine Gefahr, dass die Kunden es mit einem Konkurrenzprodukt verwechseln.

Firmennamen finden: Schritt für Schritt Anleitung

Kostenlose Vorlage: Lade dir deine Vorlage herunter und befolge die nächsten Schritte. Hier klicken.

Schritt 1: Dein Nische kennen und wählen

Als erste Schritt solltest du deine Nische mit zwei bis drei Wörtern beschreiben können. Ich habe für dieses Beispiel die Nische “alleine reisen” gewählt.

Wenn du deine Nische noch genau verfeinern möchtest kannst du noch ein drittes Wort benutzen.

Du solltest auf jeden Fall die ersten Grundkenntnisse deiner Nische haben. Grundkenntnisse über deine Zielgruppe und die Positionierung helfen dir bei der Namensfindung.

Du solltest ungefähr wissen welche Altersgruppe deine Zielgruppe ist. Und außerdem solltest du wissen was die Zahlungsbereitschaft deiner Kunden ist.

Was soll deine Marke nach außen hin darstellen. Ist sie eher günstig positioniert oder ist es eher eine Luxusmarke.

All das sind wichtige Informationen, die du dazu benötigst, wenn du am Anfang einen Firmenname suchst. Die Wahl des richtigen Firmennamen ist wichtig, da du diesen nicht ständig ändern kannst.

Deswegen habe ich dir in den nächsten Schritten genau beschrieben wie du einen super guten Firmenname finden kannst.

Schritt 2: Deine Zielgruppe kennen

In diesem Schritt kommst du noch einmal auf die Begriffe zurück, die deinen Nische beschreiben. Du solltest die Demografie deiner Zielgruppe kennen.

Du solltest wissen ungefähr was sie beschäftigt und was ihre Bedürfnisse und Probleme sind. Dies hat einen wichtigen Einflussfaktor auf deinen Firmennamen.

Wenn du deinen Kundenpersonas definierst kannst du genau wissen für wen du auch diesen Firmennamen erstellst.

Der Firmenname sollte nicht nur dir gefallen es ist auch wichtig, dass er zu deiner Zielgruppe passt.

Solltest du B-to-B Kunden als Zielgruppe haben, solltest du auch einen Firmennamen haben der einen gewisse Seriosität ausstrahlt.

In diesem Fall würde sich schlecht eigenen etwas zu verspielt bis zu nehmen. Somit sollte deinen Firmennamen auch zu deinem Business Konzept und zu deiner Zielgruppe ganz genau passen.

Schritt 3: Deinen Positionierung kennen

Bei diesem Schritt ist es wichtig die Positionierung deinen Unternehmens zu kennen. Wie sieht deine Zielgruppe dein Unternehmen.

Es ist wichtig, dass dein Unternehmen ein bestimmtes Image ausstrahlt. Der Firmenname hat auch indirekten Einfluss auf das Image.

Der Firmenname hat einen großen Einfluss auf den Wiedererkennungswert deines Unternehmens und so können deine Kunden und Geschäftspartner deinen Unternehmen erkennen.

Schritt 4: Brainstorming

Nachdem du deine Nische festgelegt hast und deine Zielgruppe sowie Positionierung genau kennst, ist es an der Zeit deiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Für den ersten Schritt, um einen Firmenname zu finden solltest du deine Nische in zwei – bis drei Begriffe beschreiben können. In meinem Beispiel habe ich die Nische “Alleine Reisen” genutzt.

Mein erste Begriff ist “Reisen” und meine zweiter Begriff ist “Alleine”. Du kannst gegebenenfalls auch noch einen dritten Begriff nutzen, wenn du gerne einen noch spezifische Nische nutzen möchtest.

Es ist wichtig immer diese Begriffe, die dein zukünftigen Unternehmen beschreiben vor deinen Augen zu haben. Das gibt dir immer die Möglichkeit, dass dein Gehirn bestimmte Dinge mit diesen Begriffen assoziiert.

Als nächsten Schritt habe ich eine Tabelle genutzt mit bestimmten Wortarten.

Die Wortarten wie z.B. Nomen, Adjektive oder auch Syndrome bieten mir einen Hilfe bei diesem Kreativprozess.

Es geht in diesem Schritt darum, dass du ohne nachzudenken einfach alles aufzuschreiben was dir einfällt. Achte dabei nicht ob es Sinnvoll erscheint oder nicht einfach. Schreibe einfach alles auf.

In diesem ersten Schritt solltest du 20 bis 30 Wörter finden. Ohne viel nachzudenken einfach viele Begriffe finden. Das hilft dir hinter ungemein einfach um die Kreativität zu fördern.

Schritt 5: Tools verwenden

Als fünften Schritt kannst du noch zusätzlich Tools verwenden, die dich bei deiner Kreativität unterstützen. Bei diesen Tools musst du wieder deine Begriffe eingeben und die Tools geben dir vorschläge.

Allerdings sind diese Tools meist englischsprachig. Du kannst Sie also nutzen, wenn du nach einem Englischsprachigen Firmennamen suchst. Ich habe die drei Beispiele an Tools.

Namemesh

Panabee

Shopify Firmennamen Generator

Firmenamen Generator Shopify

Schritt 6: Ideen nach Kategorie sortieren

In diesem Schritt werden wir schon konkreter. Wir werden uns bestimmte Firmenname einfallen lassen und ordnen diese bestimmten Kategorien von Firmennamen zuordnen.

Alle Firmenname können bestimmten Kategorien zugeordnet werden. Kodak ist zum Beispiel ein Phantasiename, Volkswagen ist eine Name der das Produkt beschreibt.

Du kannst also die Begriffe aus dem vorherigen Schritt als Inspiration nutzen und verschiedene Firmennamen den Kategorien zuordnen.

Wenn du die Kategorien siehst fallen dir vielleicht noch weitere Namen ein.

In der Liste solltest du versuchen noch einmal auf ca. 20 Firmennamen zu kommen.

Aus dieser Liste solltest du dir eine Top 5 machen. Die fünf Namen die dir am besten gefallen.

Schritt 7: Eigenschaften der Ideen prüfen

Dein Firmennamen sollte bestimmte Eigenschaften erfüllen, damit du den passenden Firmenname für deine Zielgruppe findest. Du solltest wie oben beschrieben wichtige Eigenschaft für Firmennamen festlegen.

Ist der Name leicht auszusprechen, ist er kurz und prägnant. Außerdem ist es wichtig, dass er international aussprechbar ist. Umso kürzer er ist, umso besser.

In meinem Beispiel habe ich insgesamt 8 Eigenschaften festgelegt.

Die erste Eigenschaft ist ob der Firmenname einfach ist. Ist der Name einfach auszusprechen.  

Der zweiten Schritt geht es darum festzustellen oder der Firmenname einprägsam ist und man ihn sich leicht merken kann.

Ein einfacher Firmenname ist gut, wenn du Werbung schaltest und deine Kunden können sich deinen Namen leichter merken. Apple ist z. Beispiel ein Name den man sich ganz leicht merken kann.

Außerdem habe ich festgelegt, dass der Firmenname nicht zu lang sein sollte. Was zu lang ist solltest du für dich persönlich festlegen.

Der Firmenname sollte nicht länger als 10 Buchstaben sein. Umso kürzer umso besser. Aber es ist nicht immer einfach einen kurzen Namen zu finden der auch sinnvoll ist. Außer du möchtest ein Abkürzung wählen.

Ein nächster Schritt, den ich festgelegt habe ist, ob der Name noch die Möglichkeit zum Wachstum gibt.

Deshalb würde ich darauf achten, dass du einen Namen hast, der dir die Möglichkeit gibt, dass du deine Nische noch erweiterst. Das gibt dir die Chance vielleicht mit einer kleinen Nische anzufangen und dann zu wachsen.

Jetzt ist es wichtig zu überlegen, ob der Name einfach auszusprechen ist. Sage ihn mehrfach vor dir laut vor. Dann wirst du merken, ob es dir schwerfällt oder einfach es ist auszusprechen.

Geht es darum, ob man die sich den Namen gut merken kann. Da haben die sich gut gemerkt werden können kann man leichter behalten.

Ist der Name auch international aussprechbar, das ist heutzutage wichtig. Du willst vielleicht erst noch mal mit dem deutschen Markt anfangen. Aber es ist danach auch wichtig international weiter expandieren und dafür solltest du einen Name haben der in anderen Sprachen auch aussprechbar ist.

In diesem Fall würde ich z.b. keinen Namen wählen der deutsche Umlaute hat.

Es kann auch sein, dass du vielleicht schon gleich einen englischsprachigen Namen wählst. Diese wirken vielleicht moderner und sind sofort international auch einsetzbar.

Außerdem solltest du darauf achten, dass dein Name auch zukünftig genutzt werden kann. Ich würde keinen Namen wählen der auf einen aktuellen Trend setzt.

Wenn du irgendeinen Namen hast mit “Fidget Spinner” oder “Tamagotchi”, dann wird diese Mode schnell vorbei sein. Somit sollte es was sein was heute gut ist aber was man auch noch in 50 Jahren benutzen kann.

Die verschiedenen Eigenschaften bewertest du mit “0” oder “1”. Wird die Eigenschaft erfüllt ja oder nein.

Daraus wählst du dann deine Top 3.  In meinem Fall hatte ich zwei Namen, die auf dem dritten Platz waren aber ich habe mich dann einfach für den entschieden, der mir am Besten gefällt.

Schritt 8: Den Namen der Ideen googlen

Du solltest auf jeden Fall deine potentielle Firmenname einfach mal googeln, um zu sehen was sonst unter diesen Suchergebnissen auftaucht in der Google-Suche. Du siehst dann was mit diesen Wörter assoziiert wird wenn dein Firmenname bei Google gesucht wird.

Schritt 9: Den Name der Ideen in Google Bilder suchen

Es ist wichtig, dass du deine Marke auch mal bei Google Bilder eingibt. Dann kannst du sehen, ob irgendwelche ungewollten Bilder auftauchen, die mit deiner potentiellen Marke in Verbindung gebracht werden könnten.

Das ist auch eine gute Hilfe, um zu sehen, ob dein Name in einer anderen Sprache eine andere Bedeutung hat. Manchmal kann es passieren, dass man nicht alle Sprachen übersetzt und man merkt erst zu spät, dass der Firmenname einer anderen Sprache ein Schimpfwort oder eine andere Bedeutung hat.

Schritt 10: Den Namen übersetzen

Auch wenn du noch vorhast erstmal auf dem deutschen Markt zu sein würde ich auf jeden Fall mal deine Marke übersetzen.

Dann siehst du was dies auf anderen Sprachen bedeutet. Vielleicht hat es auch gar keine Bedeutung. Aber wenn es eine Bedeutung hat, ist es gut zu prüfen welche Bedeutung es in anderen Sprachen hat.

Man kann natürlich nicht alle Sprachen dieser Welt prüfen aber du solltest die wichtigsten Sprachen prüfen.

Schritt 11: Die Markenprüfung machen

Als nächsten Schritte ist es wichtig einen Markenprüfung zu machen. Dies kannst du am Besten auf der Seite des DPMA.

Wenn du einen europäische Marke prüfen und anmelden willst kannst du auch noch TMview nutzen. Hier kannst du einfach deine potentielle Marke eingeben.

Dann wirst du sehen, ob diese bereits in einem Bereich geschützt worden ist. In meinem Beispiel habe ich alle Marken geprüft und diesen waren alle drei noch frei.

Es gibt bei der Markenanmeldung sogenannte Nizza-Klassen. Die Nizza-Klassen kategorisieren die Marken in bestimmte Bereiche.

Ich würde an deiner Stelle keine Marke nehmen, die auch schon in anderen Bereichen geschützt ist.

Selbst wenn du eine Marke willst und diese bereits in einem anderen Bereich geschützt ist besteht immer Verwechslungsgefahr.

Außerdem kommst du auch sofort in Schwierigkeiten, wenn es darum geht deine Domain für eine Homepage festzulegen. Du wirst immer das nämlich Unternehmen haben das bereits diese registriert hat.

Schritt 12: Die Verfügbarkeit der Domaine prüfen

Sollte die Marke noch frei sein kannst du als nächstes die Domain prüfen.

Am Besten sollte die .de und .com Domain noch frei ist. Ich würde keinen Domain wählen bei der du noch eine zusätzliches Wort wie “online” nutzen musst.

So kannst du von Kunden gefunden werden, die direkt deinen Firmennamen im Browser eingeben.

Sollte die Domain nicht mehr frei sein würde ich an deiner Stelle versuchen eine andere Marke zu wählen.

Eine neuen Idee in deine Liste hinzuzufügen zu deinen Top 3. Die Domäne ist heutzutage wichtig, denn sie ist so wie das Zuhause deiner Marke.

Hier kommen die potentiellen Kunden hin und du kannst deine Produkte vorstellen. Die Domain würde ich sofort anmelden. Du kannst dieses schon für wenige Euro im Jahr  z.B. bei GoDaddy machen.

Nachdem du diesen Schritte durchlaufen hast solltest du deine Top drei haben.

Das sind alles Firmennamen die dir gefallen würden.

Da es aber nicht nur um dich geht, sonder um deinen potentiellen Zielgruppe kannst du auch diese wieder prüfen lassen und einen Firmenname auswählen lassen.

Schritt 13: Umfrage starten oder selber entscheiden

Alle deine Top 3 sind geprüft worden. Sie erfüllen alle deine Kriterien. Wenn eine Marke nicht die Kriterien erfüllt die wichtig sind wie z. B. die Marke Registrierung würde ich mehr noch eine zusätzliche aussuchen.

Du solltest am Ende auf jeden Fall drei Optionen haben.

Weil es ist wichtig bei einer Marke ist, dass du nicht nur danach guckst dass sie dir gefällt. Sie muss auch deiner Zielgruppe gefallen.

Deswegen ist eine super Methode eine Umfrage zu starten. Du kannst du kostenlose Umfragen starten wie z.b. bei Google Forms.  

Dann kannst du kurz deine Nische und Positionierung deines Unternehmens nennen und deine drei potenziellen Firmennamen.

Diesen Link kannst du dann Freunde oder Bekannten aus verschiedenen Altersklassen senden, je nachdem wie du deinen Zielgruppe ausgewählt hast.

Dann kannst du Ihnen den Link schicken mit dem Hinweis, das die Umfrage auch nur ganz kurz dauert.

Außerdem kannst du deinen Link in Facebook Gruppen teilen. Die Facebook Gruppe muss natürlich Thematisch zu deiner Nische passen 🙂

Hierfür solltest du vorher den Admin anschreiben und nach Erlaubnis fragen. Du kannst ihm ja kurz dein Anliegen erklären.

Als Anreiz für die Teilnahme könntest du einen 20 Euro Amazon Gutschein anbieten, um einen Anreiz an der Teilnahme zu schaffen.

Bonus Tipp:

Eine Etwas aufwendigere Variante wäre es eine Facebook-Anzeige zu schalten für die Umfrage. Der große Vorteil von einer Facebook Werbeanzeige ist es, dass du deinen Zielgruppe vorher genau wählen kannst.

Es ist wichtig, dass du einen dieser Schritte nicht scheust. Was sind schon 20-30 Euro wenn du einen passenden Firmennamen wählst den du die nächsten 50 Jahre Nutzen kannst 🙂

Schritt 14: Deinen finalen Firmenname festlegen

Nachdem du eine Umfrage gestartet hast oder eine Facebook Anzeige geschaltet hast hast du einen Favoriten gefunden. Dieser Favorit ist nun dein Firmenname.

Ob du für deinen Firmennamen auch gleich eine Marke anmeldest bleibt dir überlassen. Es ist natürlich sicher dies sofort am Anfang zu machen. Somit kann dir keiner mehr die Marke wegnehmen.

Außerdem würde ich natürlich sofort die Domain registrieren, sowie alle Social Media Kanäle. Somit hast du für das erste das Wichtigste gemacht mit der Firma und hast eine gute Basis geschaffen für deinen Unternehmen.

Schritt 15: Social Media Kanäle sichern

Dann würde ich prüfen ob die Social-Media-Kanäle noch frei sind. Beginnt mit Facebook Twitter Instagram pinterest. Sollten diese noch frei sein würde ich auf jeden Fall sofort diese festlegen nur mit deinem Firmennamen.

Es ist allerdings auch nicht sehr schlimm, wenn eine schon bereits genommen worden ist. Wenn du gesehen hast, dass die Marke noch frei ist.

Dann kannst du auch einfach nur dein Firmennamen nehmen und noch ein Zusatz nehmen wie z.B. “offiziell” oder “official”. Du kannst ganz einfach die Verfügbarkeit von Social Media Kanälen bei Namecheckr prüfen.  

Selbst wenn du für den Anfang noch nicht vor hast und alle diese Social-Media-Kanäle zu nutzen würde ich diese auf jeden Fall sofort sichern. Es kostet dich nichts, außer ein bisschen Zeit.

Wenn du eine Marke anmeldest kannst du eine Wort oder eine Bildmarke anlegen es kostet ca 300 € eine Markenanmeldung vorzunehmen.

Schritt 16: Marke sichern (Wortmarke, Bildmarke)

Du kannst die Markenanmeldung eigenständig machen oder die professionelle Hilfe holen.

Besser ist es sicherlich sich von anfang an professionelle Hilfe zu holen, damit du alle Schritte richtig machst.

Fazit

In diesem ausführlichen Guide hast du erfahren, wie schnell und einfach deinen perfekten Firmennamen findest. Welche Rahmenbedingung es gibt, um einen passenden Firmennamen zu finden.

Und wie du Schritt für Schritt ganz einfach ein Firmennamen findest. Der dir gefällt aber auch deiner deiner Zielgruppe.

Hast du schon den Guide genutzt, um schnell einne Firmennamen zu finden?

Welchen dein Firmennamen hast du gewählt?

Werde Teil der Solo Business Tribe...

…erhalte alle akutellen Artikel und exklusive Tipps!

2 Gedanken zu „Firmennamen finden: Schritt-für-Schritt Anleitung [mit Vorlage] 2020“

Schreibe einen Kommentar