Name für Einzelunternehmen: Tipps & Vorschriften in 2020

Muss ich mir Gedanken, um den Namen meines Einzelunternehmens vor der Gründung machen? Wenn du dich diese Frage stellst, bist du hier richtig.

In diesem Artikel werden wir uns anschauen:

  • Wie die Benennung eines Einzelunternehmens geregelt ist
  • Was Ausnahmen sind bei der Benennung
  • Was die Stolpersteine sind, die du vermeiden solltest

Wir werden alle Aspekte genau betrachten und du wirst danach wissen, wie die Benennung des Einzelunternehmens genau geregelt ist. 

Lass uns gleich mal beginnen.

Wie nennt man ein Einzelunternehmen?

Das Einzelunternehmen hat eine so genannte Unternehmensbezeichnung. Die Unternehmensbezeichnung muss immer deinen Vor- und Zunamen tragen. Man bezeichnet das auch als deinen bürgerlichen Namen.

Außerdem ist es noch erlaubt wenn du dein Unternehmen gründen willst, einen Hinweis auf deine Tätigkeit anzugeben. Diese Bezeichnung kann nach deinem Namen genannt werden. Dies kann z. B. Max Mustermann Werbeagentur sein. Bei der Auswahl des zusätzlichen Fantasienamens, solltest du darauf achten, dass du keine Marken-, Namen- oder Urheberrechte verletzt.

Es ist nicht erlaubt, dass dein Unternehmen nur mit einem Fantasienamen nach außen hin auftritt. 

Wer darf sich Firma nennen?

Als Einzelunternehmer hast du keine Firma. Eine Firma ist ein handelsrechtlicher Name eines Unternehmens und dient der Kennzeichnung eines Unternehmens, welches im Handelsregister eingetragen worden ist.

Solltest du ein Einzelunternehmen führen und als Einzelkaufmann im Handelsregister registriert sein kannst du auch einen Firmenname wählen. Dieser Firmenname wird auch im Handelsregister eintragen wie bei einer Kapitalgesellschaft.

Wie erfahre ich ob ein Firmenname geschützt ist? 

Du kannst den Namen deines Einzelunternehmens nicht prüfen lassen, wenn es im Kleingewerbe betrieben wird. Dein Einzelunternehmen wird deinen Vor- und Zunamen tragen.

Ausschliesslich wenn du eingetragener Kaufmann bist kannst du im Handelsregister prüfen, ob dieser Name bereits existiert.

Welcher ist der Namen des Einzelunternehmens?

Der Name deines Unternehmens, das im Kleingewerbe betrieben wird ist dein bürgerliche Name mit deinem Vor- und Nachname. Dies ist zugleich auch die Unternehmensbezeichnung deines Unternehmens.

Die Unternehmensbezeichnung dienen dazu, dass ein Kunde erkennen kann mit wem er Geschäfte betreibt. Bei einer Kapitalgesellschaft mit einer Firma, kann der Kunde im Handelsregister Details über den Firmeninhaber erhalten.

Kann ich den Namen im Logo eines Einzelunternehmens tragen?

Es steht dir frei in deinem Logo einen Fantasienamen zu wählen. Bei diesem Fantasienamen solltest du darauf achten, dass keine Namen-, Marken- oder Urheberrechte verletzt werden.

In allen offiziellen Dokumenten mit denen du Geschäfte betreibst musst du immer deinen vollen Vor- und Zunamen zusätzlich tragen.

Wie kann ich den Namen eines Einzelunternehmens ändern?

Die Unternehmensbezeichnung für dein Unternehmen kannst du nicht ändern, da das Einzelunternehmen deinen Vor- und Zunamen ist.

Sollte dein Einzelunternehmen noch eine zusätzliche Unternehmensbezeichnung nach deinem bürgerlichen Namen tragen kannst du diese jederzeit ändern.

Bei der Gewerbeanmeldung musst du keinen Unternehmensbezeichnung angeben, da es automatisch nach deinem bürgerlichen Namen benannt wird.

Welcher Name des Einzelunternehmens muss auf eine Rechnung?

Kleingewerbetreibende müssen stets ihre bürgerlichen Namen auf Rechnungen verwenden. Sie dürfen nicht ausschließlich ihre Geschäftsbezeichnung benutzen, da das als unzulässige Verwendung angesehen werden kann. 

Für den Kunde muss es klar ersichtlich sein mit wem er Geschäfte betreibt. Du darfst nicht ausschließlich einen Fantasienamen auf deinen Rechnungen verwenden.

Muss der Name des Einzelunternehmen den Namen des Inhabers tragen?

Das Einzelunternehmen, das im Kleingewerbe betrieben wird muss immer den bürgerlichen Namen des Gründers tragen. 

Muss ich bei der Gewerbeanmeldung eines Namen für meine Einzelunternehmen angeben?

Bei der Gewerbeanmeldung von Einzelunternehmen wird dein bürgerlicher Name in deinem Anmeldung eingetragen.

Dies ist dann automatisch auch die Unternehmensbezeichnung deines Unternehmens.

Du kannst natürlich auch außerdem deinem Vor- und Zunamen einen Fantasienamen wählen der deine Tätigkeit beschreibt, wie beispielsweise Max Mustermann Werbeagentur.

Wie kürze ich Einzelunternehmen ab?

Die Rechtsform des Einzelunternehmens, das im Kleingewerbe betrieben wird hat keine Abkürzung. Es wird immer dein vollständiger bürgerlicher Namen mit Vor- und Nachnamen ausgeschrieben.

Ausschließlich eingetragene Kaufleute, die auch im Handelsregister registriert sind dürfen den Zusatz e. K. tragen. Daran kann der Kunde erkennen, dass das Unternehmen im Handelsregister eingetragen ist.

Kann ich den Namen eines Kleingewerbe prüfen?

Du kannst den Namen deines Kleingewerbes nicht prüfen. Dein Kleingewerbe wird deinen bürgerlichen Namen tragen.

Du kannst zusätzlich noch eine Unternehmensbezeichnung haben wie beispielsweise Max Mustermann Werbeagentur.

Du solltest immer darauf achten dass den Zusatznamen den du wählst keine Namen-, Marken- oder Schutzrechte verletzt. 

Hierfür solltest du im Idealfall einen Anwalt zu Rate ziehen. Sonst kannst du auch eigenständig einen erste Recherche machen, ob den Zusatz den du nach deinem Vor-und Zuname wählen willst bereits Markenrechtlich geschützt ist.

Erste Anlaufstellen für einen eigene Prüfung sind, das DPMA oder TMView. Dennoch solltest du Rat von deinem Profi nehmen, wenn du es genau prüfen möchtest. 

Fazit

Ich hoffe du konntest in diesem Blogpost lernen, wie der Name für ein Einzelunternehmen ist und welche Regelungen es gibt.

Ein Einzelunternehmen trägt immer deinen vollen Vor- und Nachname und kann von einem Zusatz gefolgt werden.

Werde Teil der Solo Business Tribe...

…erhalte alle akutellen Artikel und exklusive Tipps!

2 Gedanken zu „Name für Einzelunternehmen: Tipps & Vorschriften in 2020“

Schreibe einen Kommentar